[Review] Never Face Defeat - Changing Times

Musik Reviews und Filmberichte
Antworten
Kingpin
Merch-Verkäufer
Merch-Verkäufer
Beiträge: 757
Registriert: 28.05.2004, 11:01
Kontaktdaten:

[Review] Never Face Defeat - Changing Times

Beitrag von Kingpin » 07.04.2009, 21:31

Never Face Defeat - Changing Times

Label: Demons Run Amok Entertainment - www.demonsrunamok.de

Bild

Tracklist
01. Changing Times
02. My Freedom Found
03. Leidende Hoffnung
04. Rise New
05. It Seems I Lost My Ground
06. The Cycle
07. Back To The Wall
08. Self Absorbed
09. Spirit
10. Trying

Laufzeit: 32:52 min

Never Face Defeat, im Jahre 2001 gegründet und seit 2003 auf dem “Demons Run Amok”- Label beheimatet, haben mit „Changing Times“ schon vor ca. einem halben Jahr ihren zweiten Langspieler auf den Markt geschmissen. Herausgekommen ist dabei eine atmosphärisch düstere Metalcore- Platte auf niedrigem Niveau.

Das Album beginnt dabei gleich mit dem Titeltrack „Changing Times“, der das ganze Betätigungsfeld und Können der Band abdeckt und dabei zeigt, was man die nächste halbe Stunde zu erwarten hat: Double- Bass unterlegte, ständig wiederkehrende Parts, einen Hauch Groove (stampfendes Gebolze trifft es zumeist besser), verhältnismäßig gute Shouts und relativ einfältige Gitarrenarbeit. Das alles klingt sehr eintönig und unglaublich einfallslos, was die Band auch zu bemerken schien, da sie - wahrscheinlich zur Abwechslung - Gesangsparts eingebaut hat, die reichlich ungekonnt klingen, oder auch einen mit deutschen Lyrics versehenen Track namens „Leidende Hoffnung“ präsentiert, der hinsichtlich Songaufbau und vor allem dem Text („sei endlich du, gib keine Ruh!“) wenig begeistern kann.

Nur allzu selten wird man bei dieser Platte aus der andauernden Monotonie gerissen, alles plätschert vor sich hin und ein bleibender Eindruck wird so nicht erreicht. Einzig der fade Gedanke an ein Album ohne Wiedererkennungswert und mit groben Schwächen bleibt im Gedächtnis. Die Produktion ist dabei wie das Booklet sehr anständig, hilft dem Gesamteindruck der Platte aber keinesfalls auf die Sprünge.

Schwaches Songwriting, schwache Songs, schwaches Album. Wer trotzdem Lust bekommen hat und Eindrücke sammeln möchte, kann sich im Internet das ungemein ermüdende Video zu „Back To The Wall“ anschauen. Dem Rest empfehle ich: nur für Fans von simpel-brutalem Metalcore.

Punkte: 04/10

2008 - Changing Times LP
2006 - Human Weapons LP
2003 - Remember Your Heartbeat MCD
2003 - 2nd Demo
2001 - Justice Will Break Down 1st Demo

http://www.myspace.com/neverfacedefeat

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast