[Review] Punishable Act - Dogs Of Hardcore - Unbreakable...

Musik Reviews und Filmberichte
Antworten
Raylaxo
Kassettenkäufer
Kassettenkäufer
Beiträge: 2
Registriert: 16.09.2011, 11:09
Favorite Music: a wilhelm scream, nothington, nofx, agnostic front, h2o, the casualites, another breath, punishable act, the vaders, rentokill, no trigger, champion, xbishopx...many more
Favorite Movies: so ziemlich alles mit jim carry und adam sandler, vieles von quentin tarantino
Wohnort: double D town

[Review] Punishable Act - Dogs Of Hardcore - Unbreakable...

Beitrag von Raylaxo » 21.10.2011, 15:52

Punishable Act - Dogs Of Hardcore - Unbreakable Spirit

Label: Punishable Style Records - http://www.punishable-style.de
VÖ: 21.10.2011

Bild

Tracklist:
01. Moment of truth
02. My definition
03. March of the P.sycho A.rmy
04. Dogs of Hardcore
05. When we go
06. Provocation
07. All I want
08. The better way
09. We will be
10. Break your silence
11. Its up to you
12. Unbreakable spirit

Spielzeit: 29:35 min

18 Jahre, und mittlerweile die achte Scheibe von PUNISHABLE ACT aus Berlin. Sie sind schon lange dabei und werden es hoffentlich auch noch lange bleiben. So wie sich die aktuelle Scheibe der Jungs anhört, denken sie auch noch lange nicht an den Ruhestand. Was Mike (vocals), Sven (guitar), Botte (guitar), Mario (bass) und Robert (drums) uns hier um die Ohren hauen, hat meiner Meinung nach definitiv den Ausdruck "Heavyweight Hardcore" verdient!

Thematisch fixieren sich PUNISHABLE ACT auf Freundschaft, Zusammenhalt, die politische Situation in diesem Land und natürlich Hardcore. Ich habe mir meine Lieblingstracks der aktuellen Langrille herausgesucht und werde darauf mit ein paar Zeilen genauer eingehen: "You love like me hard beats in a pit" - los gehts mit "Moment of thruth" ein derbes Hardcore Brett wie man es von PUNISHABLE ACT nicht anders kennt. Schon hier hält niemand mehr ruhig. Spätestens wenn die Instrumente den Circle Pit einleiten weiß jeder was auf ihn zu kommt. So muss das sein! "My definition of hardcore" ist der nächste Track. Der Titel verrät schon, um was es hier geht. Das Feeling und die Attitüde von Hardcore aus Sicht der Berliner und ich muss sagen das sie recht haben... "Hardcore without bullshit and fear!"

In "March of the P.sycho A.rmy" rechnen sie mit korrupten Politikern ab. Es geht um Freiheit, darum das man zusammen alles schafft. Gegen Unterdrückung und Korruption. "All I want" ist für mich der absolute Lieblingstrack von "Dogs Of Hardcore - Unbreakable Spirit". Man merkt auf dieser Platte generell, dass sich die Band auch bei neuen Elementen bedient, aber bei diesem Song fällt es besonders auf. Ein sehr ruhiges Intro mit schon fast cleanen Gesang von Mike, ein schöner Auftakt mit Gitarrensolo und ab diesem Moment hat das Lied schon eine unglaubliche Kraft und Energie. Wer denkt es geht nicht noch kraftvoller, der wird bei 1:27 min noch mehr vom Hocker gehauen und allerspätestens beim Refrain ist Ausrasten angesagt. Starke Crewvocals, ein treibender Rhythmus. Genial!

Der neunte Track heißt "We will be" und ist vor der Zeit von PUNISHABLE ACT entstanden, nämlich zu der Zeit als sie noch "REASORRS EXZESZ" hießen. Sie spielten damals wie heute Hardcore - Punk für Skater, Punks, Skins, Hardcore - Freaks und Metalheads wie Mike am Anfang des Songs selbst sagt. Hartes Brett und auf den Punkt gebracht. Der letze Track trägt den Namen des Albums "Unbreakable Spirit". Hymnenpotential. Ganz klar. "Be yourself. Control yourself. Thats the mighty Spirit". Was am Anfang noch ein knüppelhartes HC-Brett ist, wird in der Mitte des Liedes zur besagten Hymne. UNBREAKABLE S.P.I.R.I.T. Das reisst einfach jeden mit.

Ich muss ehrlich sagen, es war für mich nicht einfach hier wirkliche Fav-Songs zu finden, da das ganze Album eine runde Sache ist. Zu bemängeln ist lediglich, dass sich die Themen leider nie groß ändern und die Texte meistens eher (in) einfach(em Englisch) gehalten sind. Bis auf ein paar Ausnahmen hält es sich musikalisch auf der typischen Hardcoreschiene , was das Ganze dann ein wenig einseitig klingen lässt. Dennoch finde ich, "Unbreakable Spirit - Dogs Of Hardcore" sollte man sich definitiv anhören und für Freunde guter Hardcore Musik ist dieses Album meiner Meinung nach sowieso Pflichtstoff und sollte nicht in der Plattensammlung oder auf dem Rechner fehlen. "Auf dem Rechner?" - richtig, denn das komplette Album steht auf http://www.punishable-act.de zum kostenlosen Download zur Verfügung! Für mich wieder einmal der Beweis, dass PUNISHABLE ACT eine Band ist, die es noch nie der Kohle wegen gemacht hat, sondern für sich und die Fans.

Punkte: 8/10

Discography:
1994 - Infect
1996 - selftitled
1997 - where it came from
1999 - against the stream
2004 - anti-vision
2007 - from the heart to the crowd
2008 - rhythm of destruction
2011 - Dogs Of Hardcore - Unbreakable Spirit

Links
http://www.punishable-act.de
http://www.facebook.com/punishableact

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast