[Review] 5th High and Rising - Follower

Musik Reviews und Filmberichte
Antworten
mcflemmig
Groupie
Groupie
Beiträge: 130
Registriert: 24.03.2006, 13:46
Kontaktdaten:

[Review] 5th High and Rising - Follower

Beitrag von mcflemmig » 07.10.2013, 17:45

5th High and Rising - Follower

Label: Noizgate Records
VÖ: 11.10.2013

Bild

Tracklist:
01. False Prophecies
02. Insight And Sacrifice
03. All The Same
04. Buried
05. Between The Lights
06. The Arsonist
07. The Farewell
08. The Desecent
09. Underhanded
10. I Am No Dream
11. My Cure
12. Till The End
13. Epilogue

Spieldauer: 37:36 min

Aus Niedersachsen stammen die jungen Herren um 5TH HIGH AND RISING welche sich einem ebenso jungen wie fast schon populären Genre verschrieben haben - denn moshlastiger Posthardcore mit allerlei SingSang und übermelodischen Spielerein ist momentan in aller Munde. Die Kids von heute scheinen wohl von der Idee fasziniert einerseits kreativ und vielseitig ihre schroffe Seite zur Schau zu stellen, gleichzeitig aber ihrer emotionalen Seite auch ausgiebig Freiraum zu hinterlassen. Zwei Auffassungen welche sich zu Frühzeiten der Schwerstmusik schon vom Prinzip her ausschlossen scheinen heutzutage nahezu Hand in Hand zu gehen... Ist dieser Trend allein eine Imagegeschichte, soll er tatsächlich musikgeschmacklich bedingt sein oder geht es letzten Endes doch wieder "nur" um Frauen?

Mir soll es egal sein. Gehen wir kurz in die Analyse des musikalischen Materials: technisch befindet sich jeder Protagonist auf aller höchstem Niveau und die ungemeine Vielschichtigkeit wurde bereits erwähnt - geht mir jedoch des Öfteren zu weit. Man kann sagen was man will, irgendwann und irgendwo hat sich eine Band doch ein wenig zu positionieren, um nicht jeder anderen in die Suppe zu spucken. Hochgerechnet begegnet den Hörer hier so ziemlich jede Sparte zwischen Metal und Hardcore, incl. der obligatorisch hyperrhythmischen Brutalmoshparts (hier und da muss man ja auch mal ein wenig Eier zeigen) und eine Unzahl durchaus gefallender Grooveparts. Somit wirkt es zwar nie langweilig oder simpel, andererseits scheint es die breite Masse förmlich anzuschreien: KAUF MICH - hier findet jeder irgendwas! Doch seit wann will Metal eigentlich Everybodys Darling sein..?

Fazit: Technisch anspruchsvoll und allerhand fette Parts sowie wohltemperierte Melodein am Start - leider weiß ich letzten Endes trotzdem kaum wer diese 5TH HIGH AND RISING eigentlich sind. Wahrscheinlich alles. Aufgrund der enormen künstlerischen Raffinesse komm ich jedoch nicht umhin ein absolut positives Urteil zu fällen. Unter dem Strich also absolut KAUFbar!

+ höchstes Niveau
+ vielseitig bis zum Umfallen
+ viele einprägsame Parts/Songs

- manchmal zu viel des Guten
- von allem etwas, also für Fans von ..... ?!

Punkte: 7/10

Disco:
2011 - Alpha & Omega (EP)
2013 - Follower

https://www.facebook.com/ffhar

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast