[Review] Boysetsfire/Funeral For A Friend - Split

Musik Reviews und Filmberichte
Antworten
Kingpin
Merch-Verkäufer
Merch-Verkäufer
Beiträge: 757
Registriert: 28.05.2004, 11:01
Kontaktdaten:

[Review] Boysetsfire/Funeral For A Friend - Split

Beitrag von Kingpin » 11.05.2014, 10:58

Boysetsfire/Funeral For A Friend - Split

VÖ: 09.05.2014
Label: End Hits Records - http://www.endhitsrecords.com/

Bild

Tracklist
01. Boysetsfire - 10:45 Amsterdam Conversations
02. Funeral For A Friend - Rookie

Laufzeit: 07:56 min

Mit "Rookie" und "10:45 Amsterdam Conversations" haben Boysetsfire und Funeral For A Friend jeweils einen Klassiker-Track auf Tasche, den sie nun gegenseitig covern und auf eine schicke 7" gepackt haben. Zu den beiden Bands braucht man sicherlich nicht mehr viel zu sagen, sind sie doch schon seit vielen Jahren unterwegs und haben sich mit ihrem je recht eigenen Style eine immens Fanbase erspielt, die sich über den gesamten Globus erstreckt. So werfen wir einen Blick auf die beiden Songs. "10:45 Amsterdam Conversations" ist bereits mehr als zehn Jahre alt und Boysetsfire manövrieren den Metalcore-Track in ihre New School-Gefilde und bringen dabei natürlich auch ihren BSF-Sound auf Spur, sodass man schnell zu dem Schluss kommt, dass der FFAF-Track locker auch aus der Feder von Boysetsfire stammen könnte. Der Sound knallt gut, die Vocals rasieren und die Gitarren zocken sich ordentlich einen ab, ohne zu gehetzt zu wirken. Die A-Seite macht somit ganz schön was her, macht auf jeden Fall Spaß den Track mal durch die BSF-Brille zu hören.

Ähnlich ist es mit "Rookie", welches 2000 auf dem Klassiker-Album "After The Eulogy" veröffentlicht wurde und von Funeral For A Friend in recht ansprechender Art und Weise vorgetragen wird. Zwar hätte ich mir etwas mehr Härte gewünscht, einfach mehr zackige Gitarren und eine knallige Double Bass, aber FFAF spielen den Song recht gut runter, ohne Fehl und Tadel, aber eben auch ohne ihre eigenen Trademarks. Die 7" ist nach den beiden Tracks auch schon Ende, was etwas schade ist, da es etwas lieblos wirkt, nur einen einzigen Song pro Band parat zu haben. Spaß macht die Split-EP nichtsdestotrotz, dafür sind beide Bands und Tracks einfach zu harte Granaten. Kann man also so machen, holt aber auch niemand groß hinter dem Busch hervor.

+ Starke Cover der beiden Hits
- Zwei Songs zu wenig, wirkt ambitionslos

Punkte: 07/10

Discographie
2014 - Split (BSF+FFAF)
2013 - While A Nation Sleeps LP (BSF)
2013 - Conduit LP (FFAF)
2011 - Welcome Home Armageddon! LP (FFAF)
2008 - Memory And Humanity LP (FFAF)
2007 - Tales Don't Tell Themselves LP (FFAF)
2006 - The Misery Index LP (BSF)
2005 - Hours LP (FFAF)
2003 - Casually Dressed And Deep In Conversation LP (FFAF)
2003 - Seven Ways To Scream Your Name EP (FFAF)
2003 - Four Ways To Scream Your Name EP (FFAF)
2003 - Tomorrow Come Today LP (BSF)
2002 - Between Order And Model EP (FFAF)
2001 - Suckerpunch Training EP (BSF)
2000 - Split w/ Shai Hulud (BSF)
2000 - Split w/ Coalesce (BSF)
2000 - After The Eulogy LP (BSF)
1998 - In Chrysalis EP (BSF)
1997 - The Day The Sund Went Out LP (BSF)
1996 - This Crying, This Screaming, My Voice Is Being Born EP (BSF)
1996 - Consider EP (BSF)

http://www.youtube.com/watch?v=JfKqPUs5HPc
http://blog.funeralforafriend.com/
https://www.facebook.com/pages/BOYSETSF ... 4371506603

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast