[Review] Endeavour - The Grand Heritage

Musik Reviews und Filmberichte
Antworten
Benutzeravatar
Kingpin
Merch-Verkäufer
Merch-Verkäufer
Beiträge: 757
Registriert: 28.05.2004, 11:01
Kontaktdaten:

[Review] Endeavour - The Grand Heritage

Beitrag von Kingpin » 08.06.2014, 14:56

Endeavour - The Grand Heritage

VÖ: 11.07.2014
Label: Deafground Records - http://www.deafground.net/label

Bild

Tracklist
01. Essence Of Purity PT I
02. Essence Of Purity PT II
03. About Time And Extinction
04. Just Again Myself
05. Interlude
06. Bloodstained Memories
07. Lipstick On A Corpse
08. A Mourner’s Bench

Laufzeit: 25:11 min

An ein Konzeptalbum wagen sich die fünf Herren von Endeavour. Jene spielten bereits in Bands wie Entrophy, Harmoana, Malizia, Sense Never Came und The Walls Concave und haben sich im Frühjahr 2010 zusammengefunden, um knüppelharten Metalcore zu zocken. Nach einer passablen EP namens "The Protagonist" folgt nun das bereits zu Beginn des Jahres 2013 aufgenommene Werk "The Grand Heritage", welches im lyrischen Zentrum einen Journalisten hat und dabei Sozialkritisches als auch persönliche Dramen mit einflechtet.

Musikalisch bekommt man absolut ruppigen Hardcore auf die Ohren, der von vielen Metal-Einflüssen beseelt ist und immens energiegeladen daherkommt. Hier gibt es kein Autotune, keine cleanen Vocals, keine Emo-Post Core-Elemente, sondern brutalsten Metalcore. Die Double Bass flattert nur so dahin, die Gitarren zerbersten alles mit ihren Staccato-Moves, schaffen es jedoch auch, finstere Melodien einfließen zu lassen, und der Mann am Mic brüllt alles darnieder, dass es eine Freude ist. Das tighte Zusammenspiel der fünf Jungs funktioniert dabei super, alles sitzt an der genau richtigen Stelle, es groovt, es mosht, es blastet, es 2stept, dazu kommen wandartige Crew Vocals und immer wieder kieferbrechende Breakdowns, die nur allzu gut zur Aggressionsbewältigung einladen. Die Songs sind dabei nicht wirklich abwechslungsreich gestaltet, nichtsdestotrotz kommt keine Langeweile auf. Dafür sitzen einige Parts zu gut und dafür knallt es auch einfach zu gut aus den Boxen. Die Journalisten-Story kommt dabei irgendwie nicht so richtig herüber, dafür sind die Texte dann zum Teil doch zu gehaltlos und auch der Horror-Skit passt sich nicht wirklich in die Lebenswelt eines Journalisten ein. Da hat man ein bißchen mehr gewollt als man später umgesetzt hat.

Das Debüt von Endeavour ist letztendlich ein ordentliches Machwerk, weil es musikalischen den blanken Hass feiert und jener mit recht anspruchsvollem Metalcore versehen wird. Es knallt ordentlich und "The Grand Heritage" knüppelt gut was weg, sodass Fans des Genres mit Sicherheit hier was finden, was sie des Öfteren in den Player legen werden. Das ist zwar auch noch Luft nach oben, aber das Debüt der fünf Berliner ist ein schicker Startschuss in Richtung Zukunft. Es lohnt sich, die Band auf dem Schirm zu behalten.

+ Brutaler Metalcore
+ Schön ruppig gespielt
- Etwas abwechslungsarm
- Story entfaltet sich nicht recht

Punkte: 07/10

Discographie
2014 - The Grand Heritage LP
2011 - The Protagonist EP

http://www.youtube.com/watch?v=f_BCn3B9rjA
https://www.facebook.com/endeavourberlin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste