Interviews

ION DISSONANCE

Band

Seit ich Ion Dissonance's Debütalbum "Breathing is irrelevant" das erste mal hörte, war ich beeindruckt von ihrer Mischung aus Mathcore, Metal und Grind. Seid diesem Moment frage ich mich, wann ich dieses Inferno wohl endlich live erleben können werde. Nur einer von vielen Gründen, die Kanadier mal zum Interview zu bitten! Sänger Gab steht Rede und Antwort:

partyausfall.de: Gleich vorneweg die für mich wichtigste Frage... wann werdet ihr endlich in Deutschland zu sehen sein???

... und das ist eine berechtigte Frage! Du bist nicht der erste, der uns danach fragt und ich hasse es, dass ich nicht sagen kann, wann wir endlich rüberkommen können! Ich hab lernen müssen, dass wir darauf wenig Einfluss haben. Es ist eine Frage der Geduld... unser letztes Album "Solace" muss zunächst mal bei euch lizensiert und releast werden, bevor wir rübergeschickt werden. Die Sache ist, dass wir persönlich schon immer darauf warten, endlich nach Deutschland und Europa zu kommen und diverse Agenturen waren schon daran interessiert, dies auch zu tun! Aber bevor unser Label nicht über das europäische Release von "Solace" entschieden hat... und sie lassen sich wirklich furchtbar viel Zeit etwas zu tun... müssen wir warten und unsere Fans bei euch müssen leider auch warten. Es ist wirklich zum kotzen, aber wir haben keine Wahl.

partyausfall.de: Erzähl mir was über die Idee, Ion Dissonance ins Leben zu rufen und über euren musikalischen Background.

Wir alle sind seit Jahren ein Teil der Underground-Extrem-Metal-Szene von Montreal. Jeder enzelne von uns war in Death Metal-Bands, Grind-Projekten, Black Metal-Bands und so weiter. Ich war Sänger von zwei unterschätzten Black Metal-Bands vor einiger Zeit, namentlich Unquintessence und Trails of Anguish. Beide haben MCDs veröffentlicht. Nach einigen Jahren brauchten wir einen Neustart, denke ich... um mit einer anderen Szene und auch anderem Publikum Erfahrungen zu sammeln. Im Endeffekt haben wir alles, was wir an extremer Musik mögen einfliessen lassen: Technik, Intensität und Wahnsinn... in der Basis. Wir wussten von Anfang an, was wir taten und was zu tun war, um diese Band zu etwas größerem zu machen, als die Bands zuvor! Und bis jetzt hat es ja scheinbar geklappt.

partyausfall.de: Lasst uns über euer neues Album "Solace" sprechen. Für mich klingt es nach einer logischen Weiterentwicklung von "Breathing is irrelevant", aber es klingt im Endeffekt auch ein bisschen runder und abgeschlossener. Wo siehst du eure Weiterentwicklung im Songwriting?

"Solace" zu schreiben, war ein riesen Spaß, aber es ist so ein verdammter kampf das Zeug zu spielen, hahaha! Es ist wirklich kompliziert... komplizierter als unsere vorherigen Releases, es klingt einfach nur etwas simpler und leichter, aber das ist es schlicht und erftreifend nicht. Der Zweck des Albums ist, uns selbst noch mehr zu einer Live-band zu machen, als eine Band zum reinen zuhören, ohne dabei das Genre zu verlassen, in dem wir uns etablieren konnten und natürlich ohne zu vergessen, worum es bei Ion Dissonance geht. Das hat uns musikalisch und menschlich noch mehr zu einer Einheit werden lassen und ich denke, wir haben unseren Standpunkt mit den letzten beiden Releases klargemacht! Aber ich denke, wir müssen uns trotzdem noch weiterentwickeln. Denn schlussendlich gibt es keinen Grund, uns auf unserem drittem Release zu wiederholen. Also wird es wieder ein Vergnügen werden, neue Elemente einzubringen und mit experimentellen Riffs und Ideen herumzuspielen. Wir haben bereits angefangen, an einigen neuen Sachen zu arbeiten und es klingt sehr vielversprechend. Um mal auf das Konzept zurückzukommen... das besteht seit über zwei Jahren und es ist eine sehr lange Geschichte über einen Serienmörder namens "The Paperdoll Killer"... aber genug gesagt, ihr werdet sehen!

partyausfall.de: Wer euch nicht kennt... Worum geht es in euren Lyrics und was haben sie mit dem Artwork von "Solace" zu tun?

Es geht immer um tote Frauen, was soll ich sagen, hahaha!? Nun... ich denke die Verbindung von beidem zeigt, worum es bei uns geht: Eine ästhetische Balance zwischen stranger und gleichzeitig verlockender Morbidität und den Abgründen der menschlichen Seele, die dazu neigt Schönes und Reines zu entweihen. Jeder Song ist eine Story für sich ganz allein, selbstverständlich sehr metaphorisch zu verstehen. Und wer mich ein bisschen mehr kennt weiß, dass sie ebenfalls sehr, sehr persönlich sind. Aber erwarte nicht, Trost (Solace... ) in ihnen zu finden, wenn du nicht eine sehr verdrehte Ansicht davon hast, was richtig und falsch ist... so wie ich.

partyausfall.de: Es scheint so, als wäre Kanada ein Pool für Bands, die mehr oder weniger ähnliche Musik machen wie ihr. Um mal ein paar Namen zu nennen: The End, Despised Icon, Beneath the Massacre... ist bei euch eine besonders große Szene für Musik wie diese?

Ja... auf jeden Fall! Wir sind alle befreundet und die meisten von uns sind sogar miteinander aufgewachsen. Ich denke es ist normal, dass wir uns alle irgendwie untereinander ein bisschen beeinflusst haben, auch wenn wir sehr unterschiedliche Wesen haben. Sehe es so... wir sind mit Bands wie Gorguts und Criptopsy aufgewachsen... Bands die immer die Grenzen ausgeweitet haben und die auch aus der gleiche Gegend kommen. Das ist ne Menge, auf dem man aufbauen kann, findest du nicht?

partyausfall.de: Gibt es da Bands, die wir unbedingt mal checken sollten?

Checkt unsere Freunde aus Montreal: Nefastus dies, The Expectorated Sequence, Orphans in Coma, Withdraw, Shaolin und Neuraxis... um einige zu nennen.

partyausfall.de: Wenn wir eine letzte Sache über euch wissen sollten, oder wenn du noch etwas Besonderes sagen willst, ergreif die Chance jetzt! Ich bedanke mich jedenfalls vielmals für das Interview und die Zeit, die du dafür investiert hast! Ich kanns nicht erwarten, euch live zu sehen, also kommt rüber!

Ich denke, dass einzige was uns hilft ist, wenn ihr drüben in Europa Druck macht, dass irh uns endlich sehen wollt! Rüberzukommen, würde auch uns einen lang gehegten Traum erfüllen!!! Ansonsten kommt bald eine Split-MCD mit dem Titel "Demos 2002 & 2004" heraus... diese enthält Demos von uns und Despised Icon, als Collector's Edition via Galy Records.
Und auch ich danke für das Interview... checkt unsere Website!

 

Bilder/Credits: Band

omerta
Autor: omertaRegistriert: 11.02.2005 - Verfasste Artikel: 224 - Forenposts: 5.644 - Alle Artikel anzeigen
475x gelesen