News

SLIPKNOT KONZERT IN FRANKREICH MIT HOOLIGAN ZWISCHENFALL

Mi., 30.06.2004

Der Auftritt von SLIPKNOT auf dem "Fury Fest", dass vom 25-27 Juni in Le Mans in Frankreich stattfand, wurde von Hooligans sabotiert. Schon bevor die Band überhaupt auf der Bühne stand, rief ein großer Teil des Publikums ununterbrochen "SLIPKNOT, enculé", was soviel heisst wie "SLIPKNOT, in den Arsch gefickt". Als dann Schlagzeuger Joey Jordison die Bühne betrat, fingen die Leute an, alles was sie in die Finger bekommen konnten nach vorne zu werfen, darunter auch Glasflaschen, die unverständlicherweise von der Security auf dem Festivalgelände erlaubt wurden. SLIPKNOT spielten dennoch mutige 48 Minuten lang (ursprünglich waren 90 Minuten geplant).

Gerüchten zufolge war der Grund für den Angriff auf die Band der übermäßig lange Soundcheck am Morgen. Diesem Gerücht möchte aber Niemand so richtig Glauben schenken, da der Vorfall für eine spontane Aktion viel zu organisiert wirkte.

Das zuvor am 23. Juni als Vorband von METALLICA gespielte Konzert im 'Le Parc Des Princes' verlief ohne Zwischenfälle.

666x gelesen | Quelle: www.in-your-face.de

Weitere News zu SLIPKNOT KONZERT IN FRANKREICH MIT HOOLIGAN ZWISCHENFALL:

  • Keine weiteren Einträge gefunden.