Reviews

ANGELREICH & TORMENT OF PROMETHEUS - OUR MINDS OUR THOUGHTS

Eintragen am: 22.02.2005

Mit enormen Werbeaufwand promotet das junge Görlitzer Label FUCKTHISRECORDINGS schon seit Monaten ihr zweites Release, die SPLIT der polnischen Metalcorer ANGELREICH, mit den Bautzenern TORMENT OF PROMETHEUS. Letztere Band bezeichnen ihre Musik als "Swedish Styled Metal HC" und sind mit insgesamt 4 Tracks plus Intro auf der CD vertreten. Angelreich machen den Anfang und sind mit 5 Songs am Start. Das ist auch nicht gerade verwunderlich, da die Songs kaum die 3 Minuten Marke erreichen. Nachdem ich schon vor einiger Zeit Demosongs gehört hatte, war ich sehr gespannt auf das Endergebnis.

Mit dem Booklet ausgerüstet, startete ich die CD und versuchte, nach dem düster gehaltenen Intro, die Songtexte mitzulesen. Das scheiterte jedoch kläglich. Denn als ich gerade das zweite Wort las, muss Sänger Mateusz schon in der vierten Zeile gewesen sein. Wahnsinn! Angelreich wollen wohl einen neuen Rekord im "Speed-Metalcore" aufstellen und übertreffen hierbei sogar Faust Again. Was einem hier um die Ohren ballert ist einfach nur fett. Die professionelle Produktion hat sich ausgezahlt. Ohne Schnörkel fetzt Angelreich im Stil ihrer 2003 veröffentlichten Demo CD "when the lights fade away..." alles nieder! Und erfreulicherweise setzt sich das die folgenden Lieder konsequent durch. Schnell.. schneller... Angelreich! Also Freunde von Mitgesängen werden wohl hier verzweifelt auf ihre Einsätze warten. Mateusz ballert die Lyrics mit einer Geschwindigkeit ins Mikro, das die wenigen ruhigen Midtempoparts den Zuhörer vor einem Herzkasper bewahren sollten. Erfreulicherweise wurde auch ein Song von der Demo EP nochmal neu aufgenommen und so finden sich in "We are dying" sogar kurzzeitig cleane Vocalparts - damit man im Booklet wohl auch mal mitbekommt, in welcher Zeile man gerade ist:-) Also wer Faust Again mag und von Angelreich immernoch nichts gehört hat, dem sei die SPLIT jetzt schon ans Herz gelegt!

Nach einem weiteren Intro folgt TORMENT OF PROMETHEUS ihr Set. Mit der Bezeichnung "Swedish Styled Metal HC" kann ich zwar nicht so viel anfangen, aber ich würds mal vereinfachen in dem ich schreibe: sehr metallastiger Hardcore! Mit schnellen Metalriffs und untermalt von einem deftigem Schlagzeuggewitter legen sich die 5 Jungs, aus der Stadt des milden Senfes, schon beim ersten Lied gehörig ins Zeug. Und man sollte es nicht für möglich halten - man versteht sogar den Text! Was man vielleicht nicht ganz von der Hand weisen kann, ist eine gewisse Ähnlichkeit mit Heaven Shall Burn (u.a. bei "Release"), so kommt es mir jedenfalls bei einigen Riffs vor. Nichtsdestotrotz bestechen Torment of Prometheus durch ihren Stil mit tiefen, rauhen - teils grunzenden - Gesang und bieten eine gelungene Abwechslung zu ihren Splitpartnern. "Fallen Ideals" beginnt als Beispiel mit einem ruhigen, knapp anderthalb-minütigen instrumentalen Intro bis anschließend der Sound nur noch aus den Boxen kracht. Jörg schreit das es eine Freude ist und man einfach nicht mehr anders kann, als mit dem Kopf im Takt mitzunicken (den Physiotherapeuten wirds freuen). Hier kommen auch Freunde von Singalongs auf ihre Kosten und an Moshparts dürfte es nicht fehlen. Textlich bewegen sich Torment of Prometheus in den "üblichen" Sphären. Es geht um Freundschaft, Verrat, Lügen und (un-)Gerechtigkeit. "Release" und "My own world" verdeutlichen um ein Weiteres die Qualitäten der Bautzener und beinhalten tolle Metalriffs und Blastparts. Schade nur, das nicht mehr Songs Platz gefunden haben.

Neben der ACTION vs. CROWLEYS PASSION Split von 2004, ist diese CD für mich eine der besten Split Alben der letzten Zeit. Beide Bands legen ein ordentliches Brett vor und keiner zieht den kürzeren. Ich wünsche Beiden mit diesem Silberling ihren Durchbruch, verdient haben sie es allemal! Pflichtkauf!

 

Pro
-
Kontra
-
Wertung: 9 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
447x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: keine Angabe

Spielzeit: 30:38 min

Label: Fuck.this.recordings www.fuckthisrecordings.de

Band: www.fuckthisrecordings.de

Tracklist:

angelreich
01. Intro
02. Awkward Memories
03. Cold
04. Deserts Of Decay
05. In The Flames Of Desolution
06. We Are Dying

torment Of Prometheus
07. Intro
08. Nonexistence
09. Fallen Ideals
10. Release
11. My Own World

Discografie:

Weitere Reviews zu ANGELREICH & TORMENT OF PROMETHEUS:

  • Keine weiteren Einträge gefunden.