Reviews

FEAR MY THOUGHTS - THE GREAT COLLAPSE

Eintragen am: 07.04.2004

Nachdem FEAR MY THOUGHTS ihre ersten zwei großartigen Alben "23" und "VITRIOL" bei LET IT BURN rausgebracht haben, folgt nun der Wechsel zu LIFEFORCE RECORDS, die "one of the most respected european metalcore acts" in ihrer Familie begrüßen dürfen. Trotz dieser vollmundigen Aussage, hab ich das Gefühl, dass die Band hierzulande noch lange nicht den Status erreicht hat der ihr eigentlich zusteht. Vielleicht gelingt es ja mit neuen Album "THE GREAT COLLAPSE", welches sich allerdings an den beiden Vorgängern messen lassen muss, da diese einfach das Genre Chaoscore definiert haben. Durch den schlichtweg chaotischen Mix aus New-School-Hardcore und Death-Metal sowie der Integration einer Violine, hoben sich die bisherigen Veröffentlichungen stark aus dem Metalcore-Einheitsbrei hervor!

Nach einem relativ ruhigen Gitarrenintro, gehts direkt mit dem Titelsong "The Great Collapse" los, bei dem sich ruhige und schnelle Passagen mit Doublebassgewittern, Kreischen mit Growlen, Moshpassagen mit ultraschnellem Gehacke abwechseln. Klingt sehr stark schwedisch, vergleichbar mit AMON AMARTH und ist absolut fett und sauber produziert! Die anderen Lieder sind dann wieder in typischerer FEAR MY THOUGHTS-Manier, treibender und brachialer. Nach kurzem Hören kann man schon feststellen, dass die Rheinfelder (Baden-Württemberg) stärker Richtung Death-Metal tendieren als auf den vorherigen Alben. Nach dem Opener folgt eine Bombe der nächsten, mit unglaublicher Dreistigkeit werden die Lieder rausgedroschen als wollte man alles niedermachen was sich in den Weg stellt. Bereits bekannt, da zum Download angeboten, ist "Sirens Singing." Der Gesang von Mathias ist auf jeden Fall noch abwechslungsreicher geworden, die Facetten gehen von druckvollem Kreischen über Growlen bis zu cleanem Gesang. Dafür sind ruhige und sphärische Stücke und Passagen weniger zu finden, liegt vielleicht auch am Ausstieg von Lisa der Violinistin. Typisch FEAR MY THOUGHTS sind die Spoken-Word-Samples zwischen Liedern, diesmal sind es zwei Stück, allerdings auf Englisch, was wohl darauf hindeutet, dass die Band internationaleres Publikum als bisher ansprechen möchte. Kaum ist man einigermaßen bei "The Architect" bei säuselnder Hintergrundmusik und Vogelgezwitscher auf die Aussagen über Kunst konzentriert, knallt einem auch schon der nächste Track gehörig um die Ohren. Ich würde gern ein paar Lieder besonders hervorheben, allerdings zeichnet sich jedes Lied durch das gute Songwriting, Melodienreichtum und die Variabilität aus. Ich hab selten ein Album gehört, welches gleichzeitig durch solche musikalische Versiertheit, Brutalität, Frechheit und druckvolles Nachvornegehen glänzt! Top!! Anfangs wollte ich 7 von 10 Punkten vergeben, aber mit jedem weiteren Durchgang steigert sich meine Bewertung! Ja und´n schickes Klavieroutro gibts auch noch!!

Ich bin gespannt, wie die Band die Lieder live rüberbringt und freue mich sehr auf Chemnitz, da ich bis jetzt noch nicht das Glück hatte FEAR MY THOUGHTS live zu erleben.

 

Pro
-
Kontra
-
Wertung: 9 / 10 Punkte
Autor: kd*burnsRegistriert: 28.02.2003 - Verfasste Artikel: 4 - Forenposts: 1.298 - Alle Artikel anzeigen
588x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: keine Angabe

Spielzeit: 43:22 min

Label: Lifeforce Records www.lifeforcerecords.com

Band: www.fearmythoughts.com

Tracklist:

01. Velvet
02. The Great Collapse
03. Rituals
04. Sirens Singing
05. Hollow Inside
06. The Architect
07. Challenge
08. Mission Immortality
09. Norm Ad
10. Reign

Discografie: