Reviews

MIASMAL - CURSED REDEEMER

Eintragen am: 27.05.2014

"Play first, think later" fasst Sänger und Gitarrist Pontus die Gangart der MetalPunks MIASMAL aus Göteborg zusammen. Naja, immerhin scheint weitgehend Einigkeit darüber zu herrschen rockig vercrusteten Death zu feiern, der hier und da mit ein wenig Trash, dort mit etwas Groove und dazwischen mit ordentlich schrägen Riffs und Soli aufwartet. Mein Eindruck nach den ersten beiden Songs sollte bis zum Ende von "Cursed Redeemer" Bestand haben: aller feinster Mähneschüttel-Bierverschabber-Metal aus dem Mutterland der guten Musik! Sauber! Äähhh... dreckig!

Trotz der Nähe zur Crust/Punkszene unterscheidet sich die Gangart der Schweden doch markant von Metal/Crust/Punk Hybriden ala NAILS, ALLPIGSMUSTDIE oder BLACKBREATH. Weniger high-end produzierte Widerlichkeit und Superzerre, dafür etwas mehr an OldSchool- Death und Metaleinflüssen. Schlicht, dreckig, einprägsam und angenehm gradlinig. Auch der Sound passt sich nahtlos diesem Muster an und definiert sich durch eine ordentliche Portion Räude, aber eben nicht im schwedentypischen Ultrazerrbereich, sondern eher angelegt an die Altvorderen Metalikonen des trashig - punkigeren Sektors.

Meiner Meinung nach ein fantastisch frischer Death-Crust-Ansatz, weil eben alles andere als frisch - sondern eben herrlich oldschool-bound!

 

Pro
  • MetalCrust der sich nicht nur bei den Großen bedient
  • scheeen drecksch!
Kontra
  • hier und da hätte es dann doch ein wenig mehr knallen können -
    wenn es dann schon mal knallt
Wertung: 8 / 10 Punkte
Autor: mcflemmigRegistriert: 24.03.2006 - Verfasste Artikel: 108 - Forenposts: 130 - Alle Artikel anzeigen
2.754x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: 18.04.2014

Spielzeit: 37:09 min

Label: Century Media Records www.centurymedia.de

Band: www.miasmal.net

Tracklist:

01. Cursed Redeemer
02. Call Of The Revenant
03. Whisky Train
04. Excelsior
05. A Veiled Remembrance
06. Until The Last
07. Frozen In Time
08. 2013

Discografie:

S/t Demo (2008)
S/t 7inch Ep (2010)
S/t Album (2011)

Weitere Reviews zu MIASMAL:

  • Keine weiteren Einträge gefunden.