[Review] Embers - The First Squall Of An Evil Storm

Musik Reviews und Filmberichte
Antworten
SevEreD
Promoter
Promoter
Beiträge: 4344
Registriert: 15.03.2003, 15:51
Favorite Music: Systral
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

[Review] Embers - The First Squall Of An Evil Storm

Beitrag von SevEreD » 12.06.2004, 13:45

Embers - The First Squall Of An Evil Storm

Beniihana Records

Bild

01. The Values Are Forever Lost
02. On The Altar Of Freedom
03. Gnawed Bone But Still True
04. Bridge
05. Burn The Knowledge
06. With Borrowed Smile
07. Intolerant Discrimination
08. Life Or Death
09. Tears And Blood... For You
10. Welcome To Your Fun-Fair

40:47

Neuestes Werk aus dem Hause Beniihana. Embers kommen aus Ungarn und bringen uns hiermit ihr erstes Full Length Album.
In letzter Zeit war es bei mir so dass das erste Reinhören nicht so der Bringer war. Auf den Geschmack kam ich dann auch bei
'The First Squall Of An Evil Storm' erst etwas später. Geboten wird hier Metalcore der melodischen Schule,
wie es bspw. As Hope Dies bringen (allerdings nicht so extrem At The Gates lastig) oder teilweise auch die allbekannten Undying. Melodisches Metal Gebretter trifft auf Death Metal Guitars und gelegentlich gibts dann auch mal einen kleinen Part für die, die gerne ihre Arme schwingen ;) Insgesamt sehr gut anhörbar da die Melodien mal gerne hängen bleiben und das helle Shouting des Sängers sehr angenehm ist! Die Double-Base treibt die Songs immer nach vorne also mehr oder weniger etwas Schnelleres. Somit würd ich die Jungs gerne einmal live sehen. Nach echter Originalität ist hierbei allerdings, meiner Meinung nach, ein wenig zu suchen! Und wenn die 5 Mannen sich nicht schleunigst ihren Arsch abspielen, werden deren Releases auch schnell wieder untergehen. Die CD läuft allerdings gerade, und ich nehme sie auch erst raus wenn sie vorbei ist :)

06/10

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast