Filmberichte

DAS PARFUM - DIE GESCHICHTE EINES MöRDERS

Eintragen am: 02.01.2011 | Genre: Thriller | Land: Deutschland, Frankreich, Spanien, USA | Jahr: 2006 | Spielzeit: 147 min | FSK: 12 Jahre

Jean-Baptiste Grenouille heuert nach einer harten und entsagungsvollen Kindheit bei dem Parfümeur Baldini an. Er, der selbst keinerlei Geruch verströmt, ist besessen von den Düften, die ihm dort begegnen, und versteigt sich in den Wahn, das menschliche Aroma als perfekte Kreation destillieren zu wollen. Doch dafür muss er über Leichen gehen. Grenouille wird zum Serienmörder, bis nach der Tötung von zwölf Frauen nur noch die Kaufmannstochter Laura zwischen ihm und der Vollendung des ultimativen Parfums steht.

 

Die Verfilmung des Buches von Patrick Süskind war laut Medien 2006 der "Sommer-Hit" - international produziert und mit einem für deutsche Verhältnisse unglaublich hohem Budget von 50 Millionen Euro in Szene gesetzt. Da ich das Buch bisher (immernoch) nicht gelesen habe, kann ich nicht wirklich sagen in wie weit es detailgetreu umgesetzt wurde. Aber "detailgetreu" ist schon ein gutes Stichwort, denn die Geschichte um Grenouille wird sehr intensiv dargestellt. Immer wieder erzählt eine knarzige Stimme aus dem OFF die Zusammenhänge oder Geschehnisse rund um den Hauptakteur und verbunden mit den visuellen Ereignissen ergibt sich oftmals ein doch leicht perverses Bild.

Das Setting des 18. Jahrhunderts ist ziemlich gut umgesetzt worden, hier hat man mal nicht gespart, sondern den Focus richtig gesetzt. Paris - in der ein Großteil der Geschichte spielt - ist dreckig, überfüllt und übersäht von Krankheiten. Das Grenouille mit seinem überragenden Geruchsinn dort noch etwas anderes ausser Gestank wahrnimmt, ist schlecht vorstellbar.

Wie aus dem Plot ersichtlich will Grenouille das "perfekte Parfum" herstellen und dieses sieht er im Aroma der Menschen selbst. Also versucht er mit den vorhandenen Mitteln und seinem eingeschränkten Wissen und Denken dieses besondere Parfum zu kreieren und geht dabei über viele Leichen.

In "Das Parfum" steckt viel Liebe zum Detail, die Kameraführung ist wirklich klasse und fängt Grenouille's - nennen wir es einfach mal - "fetisch" sehr gut ein. Das Ende find ich dann allerdings etwas übertrieben, vielleicht sollte ich aber wirklich nochmal das Buch lesen um es besser einordnen zu können.

Es bleibt ein toller Film mit einem gewissen Anspruch und wie erwähnt viel Detailreichtum.

 

Pro
  • detailiert erzählt
  • tolles Setting
Kontra -
Wertung: 8 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
522x gelesen