Filmberichte

KURZER PROZESS - RIGHTEOUS KILL

Eintragen am: 02.01.2011 | Genre: Thriller | Land: USA | Jahr: 2008 | Spielzeit: 100 min | FSK: 16 Jahre

Thomas Cowan und David Fisk sind zwei hoch dekorierte Detectives beim NYPD und seit 30 Jahren zusammen im Dienst. Bevor sich die Beiden aus dem aktiven Polizeialltag zurückziehen, untersuchen Sie den Mord an einem berüchtigten Zuhälter, begleitet von einem Gedicht über die Tat. Als ein weiteres Verbrechen mit den gleichen Mustern geschieht, wird immer deutlicher, dass es sich um Serientäter handelt. Dieser scheint es sich zur Aufgabe gemacht zu haben, diejenigen zur Strecke zu bringen, die weder von Justiz noch Polizei zur Rechenschaft gezogen werden können.

 

Ich glaub ich hab noch nie einen Film von Al Pacino oder Robert De Niro im Kino gesehen, zumindest kann ich mich an keinen der Klassiker erinnern. Umso größer war die Spannung, als mit Kurzer Prozess - Righteous Kill nochmal ein Film der beiden Legenden in die hiesigen Lichtspielhäuser gekommen ist.

Da die anfänglichen Kritiken aus dem Internet eher schlecht bzw. mittlmäßig waren, hatte ich meine Erwartungshaltung noch etwas nach unten geschraubt und kann nun sagen, dass mich Kurzer Prozess - Righteous Kill wirklich begeistert hat. Es ist ein aktueller Cop-Thriller der auch in den Nebenrollen mit Stars wie Donnie Wahlberg, John Leguizamo und Brian Dennehy glänzt. Der subtile Humor erinnert hierbei an Filme wie DEPARTED.

Ich find Kurzer Prozess - Righteous Kill durchweg spannend, auch wenn mir ein bisschen die ShootOuts der Marke HEAT gefehlt haben. Aber diese Zeiten sind glaub eh vorbei. Auch ergeben viele Szenen erst im Nachgang einen Sinn, zumindest dann, wenn man sich nicht nur von den Bildern berieseln lässt, sondern sich auch Gedanken darüber macht. Obwohl der Film eine recht rühmliche Grundaussage hat, ist es weniger die Geschichte die mich bei der Stange hält, sondern einfach die Präsenz der beiden Filmgrößen. Pacino und De Niro brillieren trotz ihres Alters mit üblichen Gesten und Handlungen, die ich von den beiden so einfach erwarte, hehe.

Genau auf die Handlung einzugehen ist etwas schwer, da die Gefahr zu spoilern recht groß ist. So bleibt zu sagen, wer auf Copfilme der Art COPLAND steht und den Humor von DEPARTED abfeiert, bekommt hier eine sehr gelungene Mischung. Ein toller Thriller, der durch die schlechten Kritiken scheinbar dem Mainstream fernbleiben wird - was ich durchaus befürworte.

 

Pro
  • intelligenter Thriller
  • subtiler Humor
  • Pacino und De Niro nochmal zusammen in einem Film
Kontra
  • an die Klasse von HEAT kommen Pacino und De Niro einfach nicht mehr ran
  • erwartete Shoot-Outs fehlen
Wertung: 9 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
645x gelesen