Filmberichte

PANS LABYRINTH

Eintragen am: 02.01.2011 | Genre: Fantasy | Land: Spanien | Jahr: 2006 | Spielzeit: 115 min | FSK: 16 Jahre

Während des Spanischen Bürgerkriegs verschlägt es die zwölfjährige Ofelia und deren Mutter in ein abgeschiedenes Waldgebiet. Dort macht der neue Ehemann und (Stief-)Vater, der unerbittliche Capitan Vidal, Jagd auf Rebellen. Um der knallharten Wirklichkeit zu entrinnen, flüchtet sich Ofelia immer wieder in eine Fantasiewelt, in der seltsame Elfen, grässliche Ungeheuer und listige Faune ihr Unwesen treiben. Am Ende ist es das kleine Mädchen, das Vidal das Handwerk legen kann, doch der Preis, den Ofelia dafür bezahlen muss, ist hoch.

 

Bisher hatte ich mich mit PANS LABYRINTH nie wirklich auseinander gesetzt, da ich dachte das dieser Film mir ein bisschen zu sehr in eine Fantasy Richtung geht, die mir garnicht liegt. Ähnlich wie Filme der Marke "Die Chroniken von Narnia".

Jetzt habe ich den Film gesehen und weiß so garnicht wie ich ihn einordnen soll. Erwartet hatte ich ein Fantasymärchen - da ich den Plott vorher garnicht wirklich kannte - doch von einem Märchen hat der Film garnichts. Im Gegenteil, ich war stellenweise echt geschockt, mit welcher Brutalität Guillermo Del Toro hier zu Werke ging. Sicher, die wenigen aber dennoch recht schockierenden Momente sind wohl nötig um eine vorhandene Kälte, Abgestumpftheit und vorallem auch Hass gegenüber den Rebellen aufzuzeigen, dennoch war mir das an einigen Stellen zu hart.

Über diesen Film zu schreiben bzw. sich einfach darüber auszutauschen und dennoch nichts über den Inhalt zu verraten ist eigentlich unmöglich. Dafür lässt PANS LABYRINTH viel zu viele Interpretationsmöglichkeiten zu und Fragen offen. Warum sich Ofelia in ihre Traumwelt zurück zieht, ist hingegen wohl eine der einfachsten Fragen. Ihr Alltag ist nicht gerade von einer schönen Kindheit geprägt. Der Vater ist verstorben, der Stiefvater ein kaltherziger Hauptmann und die Mutter hochschwanger ans Bett gefesselt. Dazu tobt der Kampf zwischen Rebellen und Soldaten. Worüber man letztlich aber viel diskutieren kann ist die Frage, was sagt der Film überhaupt aus?

 

Pro
  • tolle Bilder und Effekte
  • mal eine ganz andere Sicht auf den 2. Weltkrieg
Kontra
  • Hauptdarstellerin für ihre Rolle zu alt
  • teils übertrieben brutal
Wertung: 7 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
660x gelesen