Filmberichte

THE ILLUSIONIST

Eintragen am: 02.01.2011 | Genre: Drama | Land: USA | Jahr: 2006 | Spielzeit: 110 min | FSK: 12 Jahre

Im Wien des späten 19. Jahrhunderts lässt der Magier Eisenheim die Massen mit seinen perfekten Tricks an echte Zauberei glauben. Weniger überzeugt von Eisenheims Talenten ist der neurotische Kronprinz Leopold, der Eisenheim den eigentlich ganz netten Polizeichef Uhl auf den Hals hetzt. So richtig sauer wird der Monarch aber erst, als seine Mätresse Sophie in Liebe zu dem Schausteller entbrennt. Als Sophie nach einem heftigen Streit ermordet aufgefunden wird, beschwört Eisenheim öffentlich ihren Geist.

 

Nachdem mir "Prestige - Die Meister Der Magie" sehr gut gefallen hatte, freute ich mich mit "The Illusionist" einen weiteren Film über Zauberkünstler und Magie im 19. Jahrhundert sehen zu können. Doch diese Freude war bei Zeiten danieder. Das liegt vorallem an der 0815 Story um Liebe und leichter Intrige, kombiniert mit Magie. Die erste Halbe Stunde ist dabei auch noch fesselnd und spannend, allerdings versalzen mir die Illusionen von Eisenheim etwas die Suppe. War in "Prestige - Die Meister Der Magie" jeder Trick mehr oder weniger realistisch und nachvollziehbar, so lässt man den Zuschauer hier einfach nur staunen und dumm sterben - zudem sind einige der Illusionen meiner Meinung für diese Zeit unmöglich umsetzbar gewesen. Einen Menschen als Geist erscheinen zu lassen, mag ok sein, aber nicht das bei "Kontaktabbruch" der Geist leicht mit Störwacklern ausblendet. Und da es dieser Effekte viele gibt und nur am Ende ein paar Tricks via Eisenheims Unterlagen enttarnt werden, hat für mich der Film an Interesse verloren. Es macht mir einfach nicht soviel Spass im Vergleich zu "Prestige - Die Meister Der Magie" - und diesen Vergleich muss sich "The Illusionist" aufgrund des Setting leider gefallen lassen.

Toll sind die Kostüme, die Einrichtungen der damaligen Zeit, die Musik und auch die Bildeffekte bei Rückblenden. Teilweise wirkt es wie ein modernes Märchen.

Wer wie ich eher realistische Magiefilme mag, in denen einfache Taschentricks auch mal enttarnt werden sollte lieber zu "Prestige - Die Meister Der Magie" greifen. Wer sich dagegen einfach gut unterhalten will und das Setting des 19. Jahrhunderts mag, wird hier neues Futter finden.

 

Pro
  • tolles Setting
  • zu Beginn eine schöne Erzählweise
  • toller Bildeffekt über weite Strecken
  • Tricks und Illusionen anfangs sehr interessant
Kontra
  • leider nicht so realistisch wie "Prestige Die Meister Der Magie"
  • altbackene Story
  • abfallender Spannungsbogen
Wertung: 7 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
589x gelesen