Filmberichte

THE TOWN - STADT OHNE GNADE

Eintragen am: 12.06.2011 | Genre: Thriller | Land: USA | Jahr: 2010 | Spielzeit: 124 min | FSK: 16 Jahre

Doug, Jem und die zwei anderen Mitglieder ihrer Bande sind Jugendfreunde, leben wie ihre Väter vom Verbrechen. Ihr jüngstes stellt alte Loyalitäten auf die Probe, als Doug sich nach einem Banküberfall in die Filialleiterin verliebt. Diese ahnt nicht, dass sich hinter dem neuen netten Mann an ihrer Seite der Anführer der maskierten Gangster verbirgt, die ihr den größten Albtraum bescherte. Kann es für diese Beziehung eine Zukunft geben, wenn die nächsten Coups bereits in Planung sind und das FBI nur auf den Zugriff wartet?

 

Spätestens nach dem Ende des Filmes stellte sich mir wieder einmal die Frage: Wieso müssen im deutschen die Filmtitel noch einen unnützen Zusatz bekommen? Während dem Film im Original der Titel "The Town" reicht, muss man hierzulande noch so dramatische Nebensätze/-titel wie "Stadt ohne Gnade" drankleben. Die sind erstens völlig unnütz und wie in diesem Fall auch noch absolut bedeutungslos. Ich bleibe dann mal schlichtweg bei "The Town", dem zweiten Film von Ben Affleck auf dem Regiestuhl. Affleck versucht langsam seriös zu werden, die Filme mit Schönling-Image versucht er glaube schon ein paar Jahre abzulegen. Smokin' Aces und State Of Play sind dafür gute Beispiele. Und auch bei "The Town" kann Affleck überzeugen. Das liegt aber nicht nur an ihm, sondern vorallem an Jeremy Renner (The Hurt Locker, SWAT).

Die Geschichte von THE TOWN ist eigentlich schnell erzählt. Die Jugendfreunde Doug und Jem haben sind knallharte Bankräuber und haben in Boston bereits durch mehrere Überfälle von sich reden gemacht. Dabei gehen sie nicht unbedingt immer gewaltsam vor, dafür clever mit Strategie und bei jedem Überfall mit anderen Verkleidungen. Das endet aber nicht in einem OCEAN's ELEVEN Kostümball, sondern hat mehr was von RONIN oder HEAT. Mit letzterem Film wurde THE TOWN auch in der Presse mehrfach verglichen und auch das DVD Cover wirbt mit "Der Beste Cop-Gegen-Gangster Thriller seit Heat" (TV Movie) - dem kann ich aber nicht beipflichten. HEAT ist eine ganz andere Liga. Auch wenn die Filme thematisch gleich sein mögen, an die Klasse von Al Pacino, Robert DeNiro und Tom Sizemore kommen Affleck & Co. nicht mal auf 100 Meter heran. Trotzdem macht THE TOWN vieles richtig und ist ein in kühlen Farben gehaltener und unterhaltsamer Thriller.

Bereits zu Beginn scheint für den Zuschauer mit einem Überfall die Richtung festgelegt zu werden. Dieser, der letztlich die ganze Situation um Doug und Jem verändern soll, ist schnell und spannend inszeniert und lässt auf einen actiongeladenen Film hoffen. Das Tempo drosselt sich aber danach sehr flott, da kleine Nebengeschichten eingeflochten wurden. So kommt das FBI dem Duo mehr und mehr auf die Spur, eine ehemalige Verflossene von Doug macht Probleme und zu allem unnütz wurde Jem bei dem Überfall auch noch erkannt, als sie die Bankleiterin Claire als Geisel genommen haben. Doug versucht anschließend herauszubekommen, was Claire von dem Überfall mitbekommen hat, und was sie womöglich dem FBI verraten konnte. Daraus entsteht eine Beziehung... lalala... das (leider) übliche. Zwischen den Fronten muss Doug sich nun für seinen Freund oder sein Mädchen entscheiden und dabei darf er auch nicht das Geschäft vergessen.

Während die Geschichte leider etwas an Schwung verliert, schaffen es die weiteren Überfälle den Zuschauer wieder an das Geschehen zu fesseln. Die Inszenierung fand ich jedes Mal richtig gut. Nicht nur das die Jungs genau wissen was sie klauen müssen und was nicht, zeigen sie sich auch beim Verwischen der Spuren sehr clever. Also defintiv keine "coole" Straßengang, sondern Profi's.

THE TOWN ist ein unterhaltsamer Thriller, der viele kleine Nebengeschichten aufweist und durch den Cast überzeugen kann. Jeremy Renner fand ich nach SWAT in dieser Bad-Guy Rolle auch wieder sehr gut. Trotzdem gibt es für mich wieder einige Quotenfehler, da wäre der Untergroundboss der wie immer die Jobs vorgibt, die Quotenfrau um die sich am Ende alles dreht, die Quotenfreundschaft die zu brechen droht und der Quoten-FBI Agent der unerbittlich auf der Jagd ist. Das macht den Film nicht unbedingt schlechter, aber es gibt dahingehend wenig Neues zu entdecken. Und auch deswegen ist THE TOWN kein Vergleich zu HEAT - der hat 16 Jahre auf dem Buckel und weiß heute noch als Referenz zu überzeugen.

 

Pro
  • Cast kann überzeugen
  • clever gemachte Überfälle
  • gutes Finale
Kontra
  • teilweise gibts Längen
  • nur drei Überfälle
  • kommt nicht an HEAT ran
Wertung: 8 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
824x gelesen