Filmberichte

TODESZUG NACH YUMA

Eintragen am: 02.01.2011 | Genre: Western | Land: USA | Jahr: 2007 | Spielzeit: 118 min | FSK: 16 Jahre

Der verschuldete und von seiner Familie als Versager angesehene Dan Evans meldet sich in seiner Not für den Gefangenentransport für den berüchtigten Bandenchef Ben Wade, der nach einem Geldkutschenüberfall geschnappt und ins zwei Tage entfernte Contention gebracht zu werden, wo der Gefängniszug nach Yuma wartet. Obwohl Wade betont, durch und durch schlecht zu sein, hilft er seinen Wächtern, bei einem Apachenüberfall ihre Haut zu retten. Er weiß, dass seine hartgesottene Gang ihm auf den Fersen ist, um ihn zu retten.

 

Ich hatte mal wieder richtig Bock auf einen guten Western. Einen Film in dem sich Schießwütige duellieren wie einst bei YOUNG GUNS und nebenbei noch eine tolle Geschichte erzählt wird. Der Plot zu Todeszug Nach Yuma liest sich dagegen nicht gerade aufregend, dennoch hatte der Film viele gute Kritiken bekommen, so dass ich nun auch mal reinschauen musste. Die beiden Hauptdarsteller Crowe und Bale sprechen ja schon für sich, obwohl ich bisher keinen von beiden in einem Western gesehen habe. Die Rolle von Bale (Dan Evans) gabs aber so leider schon viele Male. Ein desisolionierter Mann, der am liebsten sterben würde, um dann doch noch zur Höchstform aufzulaufen. Sowas gab es u.a. in OPEN RANGE, welcher im Vergleich eine Spur besser geraten ist. Denn OPEN RANGE verfügt über eine Art Leichtigkeit, der es Todeszug Nach Yuma fehlt. Zudem gibt es ein paar verbale Längen und gerade das Handeln von Dan Evan's ältesten Sohn ist über weite Strecken nervig und vorhersehbar.

Gefallen hat mir Russel Crowe, der wie in Gladiator einen Mann spielt, der genau weiß was er will und was er kann. Somit steht er oftmals über den Dingen und spottet über die Versuche ihn zum Zug nach Yuma zu schaffen. Obwohl der Film erst langsam in die Gänge kommt, gibt es viele schick inszenierte Shoot-Outs zu sehen und auch das Finale ist gelungen.

An die Klasse von YOUNG GUNS oder absoluten Genreklassikern kommt Todeszug Nach Yuma nicht heran, trotzdem ist er unterhaltsam und zeigt den Westen von einer rauhen Seite. Wer OPEN RANGE mochte, wird auch hier gutes Futter für den Player finden und so manch "bekannte" Szene erblicken.

 

Pro
  • tolle Hauptdarsteller
  • Western der Marke OPEN RANGE
Kontra
  • hat ein paar Längen
  • eher ein bedächtiger Western, dem etwas Leichtigkeit gut getan hätte
  • recht mobiler Dan Evans, trotz Holzbein
Wertung: 7 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
500x gelesen