Filmberichte

TRäNEN DER SONNE

Eintragen am: 02.01.2011 | Genre: Kriegsfilm | Land: USA | Jahr: 2003 | Spielzeit: 137 min | FSK: 16 Jahre

Leutnant A. K. Waters ist ein Veteran der Spezialeinheit Navy S.E.A.L., die besonders heikle und gefährliche Missionen durchführt. Diesmal soll er in Nigeria Dr. Lena Kendricks aus einem umkämpften Bürgerkriegsgebiet retten. Doch sie akzeptiert seine Hilfe nur, wenn die Flüchtlinge, um die sie sich kümmert, mitkommen dürfen. Eine nervenaufreibende Flucht durch den Dschungel zur rettenden Grenze nach Kamerun beginnt. Und während dieser Mission entwickelt Waters unerwartet Gefühle für Dr. Kendricks...

 

Bruce Willis in der Rolle des Retters, ich glaub darin sieht er sich auch am Liebsten. Und so verschlägt es ihn diesmal mit seiner Sondereinheit nach Nigeria und binnen weniger Filmminuten ist der eigentlich recht einfache Auftrag fast schon erledigt. Dr. Lena Kendricks zu finden war noch das kleinste Problem an dieser Mission, denn die Ärztin stellt sich quer und will nur mit ihren Patienten flüchten. Der eigentlich total kalt wirkende Willis, lässt sich von der Ärztin dann doch breitschlagen und will den Flüchtlingstrupp zur Grenze nach Kamerun bringen. Pathetisch wie es wohl in so einem Film sein muss, bleiben natürlich Leute zurück - obwohl ihr Ende somit besiegelt scheint.

Genauer kann ich jetzt nicht auf die Geschichte eingehen, weil ich sonst zuviel von der Handlung verraten würde. Allerdings war ich doch etwas enttäuscht von TRÄNEN DER SONNE. Wirbt der Film auf der DVD-Hülle noch mit "Action-Fans werden begeistert sein", so werden diese Fans wohl am ehesten in die Röhre gucken. Der Film besteht nämlich zum Großteil aus Dialogen und nur zwei wirklich intensiven Kampfsequenzen. Diese sind zwar erstklassig und spannend inszeniert, retten aber wenig über die sonstigen Längen. Allerdings hat es die Story schon rein thematisch ziemlich in sich. Die Situation in Nigeria mit den Rebellen- und Relegionskonflikten wird sehr realistisch dargestellt, auch eben das ein Menschenleben nichts wert ist. Wie schon bei BLOOD DIAMOND liegt der Focus auf Emotionen zwischen den Charakteren und deren Entwicklung. So zeigen die Leute der sonst so kühlen Spezialeinheit dann doch noch Gefühle - was teilweise aufgesetzt wirkt - und setzen sich für die Flüchtlinge ein, auch wenn das bedeutet Befehle zu verweigern.

TRÄNEN DER SONNE ist also schon etwas anspruchsvoller und kein wirklicher Actionfilm. Teilweise gehen die Bilder an die Nieren, also kein Film für nebenbei. An Filme wie BLOOD DIAMOND oder PROOF OF LIFE kommt TRÄNEN DER SONNE allerdings nicht heran. Trotzdem empfehlenswert.

 

Pro
  • sehr emotional und erdrückend
  • die wenigen Kämpfe sind beeindruckend inszeniert
Kontra
  • kein Actionfilm im wohl erwarteten Sinn
  • keine Überraschungen innerhalb der Geschichte
Wertung: 7 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
473x gelesen