Interviews

A DEAD END SOCIETY

a dead end society

Dieses Interview fand im Rahmen des 2012er partyausfall.de-Promotion-Specials WE ARE THE UNDERGROUND statt.

partyausfall.de: Erzählt uns ein paar Zeilen über eure Band. Wo kommt ihr her? Erzählt uns was zu Eurem Umfeld, der musikalischen Szene um Euch herum?!

Unsere Band besteht seid September 2009 und noch im gleichen Jahr haben wir 3 Songs aufgenommen - in Eigenregie - EP Giving In. Dann folgten ein paar Konzerte, u.a. mit Myra Und Born From Pain. Das Songwriting ging voran und wir wollten noch 'ne EP aufnehmen - wieder in Eigenregie - aber diesmal von Lasse Lammert gemixt und gemastert. In der Zwischenzeit hatten wir einen Wechsel An den Drums und der Gitarre. Allgemein ist unserer musikalische Sektor überflutet, in unsere Umgebung hält es sich mit Bands jedoch in Grenzen und vor allem mit Konzerten, was es sehr schwierig macht, gerade wenn es darum geht 'nen Club relativ gut zu füllen. Das Problem besteht aber eigentlich überall.

partyausfall.de: Was macht ihr abseits der Musik? Ausbildung, Studium, Arbeit? Andere Nebenprojekte, musikalisch oder aber auch ehrenamtlich?!

Felix hat eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker und ist in dem Beruf auch schon paar Jahre tätig. Robert ist gelernter Elektroniker und macht gerade seinen Meister. Marek ist Diplom Ingenieur für Elektrotechnik, arbeitet in Dresden und baut nebenbei u.a. Verstärker, Kompressoren. David ist auch gelernter Werkzeugmechaniker und macht im Moment seinen Techniker. Zudem ist er im Prozess sich als Schlagzeugbauer selbstständig zu machen.

partyausfall.de: Wie würdet ihr den Stil eurer Musik am besten beschreiben?

Wir selbst würden uns in keine konkrete Kategorie stecken. Es ist eine Mischung von vielen Elementen. Laut Reviews werden wir musikalisch jedoch oft mit All Shall Perish, Neaera, August Burns Red, As Blood Runs Black verglichen.

partyausfall.de: Welche Bands bzw. Interpreten haben euch und eure Musik stark beeinflusst? Sowohl "große" Bands, aber auch lokale Acts, die die Leserschaft möglicherweise nicht so kennt.

Konkrete Namen zu nennen würde den Rahmen sprengen, jedoch sind die Geschmäcker der einzelnen sehr unterschiedlich. Während Felix Slipknot zu dieser Musik brachte ist Marek begeisterter Parkway Drive Fan. Bei Robert ist das Ganze noch 'nen Ticken extremer in Richtung Death und David fährt die Djent Schiene und bewundert Meshuggah.

partyausfall.de: Wie sind eure Erinnerungen an euren ersten Auftritt? Wo war der, wie war der und blickt ihr heute mit positiven oder negativen Gefühlen dahin zurück?

Ehrlich gesagt weiß keiner so Recht wann und wo das war, aber man sollte aus jedem einzelnen Konzert seine Positiven wie auch negativen Aspekte mit nehmen.

partyausfall.de: Wie ist euer Bandname entstanden? Welche Story steckt dahinter?

Das war schon 'ne ziemliche Tortur einen Namen zu finden mit dem jeder zufrieden war. Das wichtigste dabei war, dass der Name auch einen inhaltlichen Hintergrund hat und nicht einfach nur so da steht. Nach langem Rätseln haben wir dann etwas passendes gefunden, mit dem sich jeder identifizieren konnte.

partyausfall.de: Wenn ihr die Wahl hättet, mit welcher Band würdet ihr gerne mal auf Tour gehen?

Das ist natürlich wieder abhängig von den favorisierten Bands jedes Einzelnen, aber Parkway Drive wäre da schon 1. Wahl, weil diese Band nicht nur überzeugend ihre Musik präsentiert, sondern auch noch unglaublichen Spaß auf der Bühne hat und das auch perfekt aufs Publikum überträgt.

partyausfall.de: Music or message? Was ist wichtiger und warum?

In erster Linie machen wir alle Musik, weil wir Spaß daran haben. Zudem wollen wir den Leuten live etwas Anspruchsvolles bieten und sie mal für kurze Zeit aus dem Alltag raus holen. Weder die Musik noch die Message sind weniger wichtig. Da unser Sänger ausschließlich die Texte schreibt, hat natürlich auch er das größte Interesse einen gewissen Denkprozess zu erschaffen. Wir nehmen in unseren Lyrics keine Stellung zu unseren persönlichen Meinungen, wollen lediglich jeden zum Nachdenken anregen. Wir distanzieren uns auch damit von jeglicher politischer Gesinnung, Gruppierungen und Ähnlichem.

partyausfall.de: Stichwort Musiker-Alltag: Gebt uns einen kurzen Einblick darin, wie ihr Musik macht. Wie enstehen bei euch Songs? Wie oft probt ihr? Wieviel Flaschenpfand steht bei euch im Proberaum? Etc.?!

Da alle beruflich oder im Studium tätig sind ist es zeitlich meist schwierig, aber wir proben in der Regel 2 mal die Woche. Die Songs entstehen meist im Proberaum: Einer bringt ein Riff mit, der Drummer spielt was dazu, dann das nächste Riff - ach nein, das passt nicht, doch was anderes - dann noch ein Riff. Das spielen wir in einer Endlosschleife und der Sänger bringt seine Ideen mit ein und singt seinen Text drauf. Manche Sachen entstehen zu Hause am Rechner oder werden dann weiterentwickelt. Nach einer Weile steht ein Gerüst, dann wird an Übergängen gearbeitet oder sogar komplette Passagen gestrichen oder ersetzt. Der Song bleibt nur bestehen, wenn uns der Song richtig gefällt - halbe Sachen werden dann wieder verworfen und wir fangen von vorn an.

partyausfall.de: Was steht bei euch in der näheren Zukunft an? (Shows? Tour? Studio?)

Wir haben in naher Zukunft viel vor! Ein paar Gigs stehen dieses Jahr noch an, und für nächstes Jahr sind schon welche in Planung. Natürlich gehört das stetige Verbessern und Weiterentwickeln Auch Zu Den Plänen Für Die Zukunft dazu.

 

Bilder/Credits: a dead end society

GotB
Autor: GotBRegistriert: 22.08.2009 - Verfasste Artikel: 2.741 - Forenposts: 245 - Alle Artikel anzeigen
680x gelesen