Interviews

CALLEJON

www.pirate-smile.de

Mit "Blitzkreuz" erschien Mitte des Jahres das mittlerweile fünfte Album des deutschen Metalcore-Outfits und erneut schaffte man es, die eigene Popularität weiter zu steigern und konnte sowohl im alteingesessenen Metaller-Lager, als auch in Mainstream durchsetzteren Hörerschichten punkten.

Grund genug für uns, die Jungs zum Interview einzuladen und uns und euch etwas über die aktuelle Lage im Hause CALLEJON erzählen zu lassen.

Wir wünschen viel Spaß.

partyausfall.de:Hallo Jungs. Euer neues Album "Blitzkreuz" ist auf den Markt gekommen und die ersten Shows mit den neuen Songs liegen hinter euch. Wie seid ihr mit dem Feedback bislang zufrieden?

Callejon:Insgesamt sind die Reaktionen sehr gut, natürlich gibt es auch Stimmen, die weniger positiv sind, aber man kann es eh nicht allen rechtmachen. Wollen wir auch gar nicht. Der allergrößte Teil des Feedbacks ist aber sowieso überwältigend, und das macht uns natürlich auch sehr zufrieden.


partyausfall.de:Das Artwork und generell die Aufmachung der Platte kann ja einiges. Ist es euch auch immer ein Anliegen, dem geneigten Fan etwas "Besonderes" in die Hand zu geben, was nicht nur gut klingen, sondern auch in CD-Regal gut aussehen soll?

Callejon:Auf jeden Fall! Uns liegt extrem viel daran, nicht nur gute Songs zu schreiben, sondern auch ein schönes und aufwendiges Produkt herzustellen. In dieser Hinsicht sehen wir das aus der Sicht des Musikfans. Wenn ich eine Platte kaufe, die ich mag, die aber auch geil aussieht und was Besonderes ist, freue ich mich doppelt darüber, und natürlich gilt das auch fir die eigene Mucke. Abgesehen davon sind wir eine Band, die immer schon viel visuell gearbeitet hat. Unser Ziel ist es, aus Musik, Texten und Artwork ein Gesamtkunstwerk zu schaffen, das mehr transportiert, als es nur die Musik alleine vermag.


partyausfall.de:Kommen wir zum Musikalischen. Beim Anfang des Titeltracks habe ich zwangsläufig immer einen Till Lindemann vor dem geistigen Auge, der die Worte "Blitz" und "Kreuz" intoniert: War das gewisse RAMMSTEIN-Flair dort gewollt oder ist das mehr oder weniger zufällig entstanden?

Callejon:Diese Stelle ist erst im Studio entstanden, und dabei war nicht die Idee, eine Rammstein-Referenz zu erzielen. Aber natürlich sind wir Fans dieser Band und gerade Basti ist auch von Rammstein beeinflusst. Wenn jemand diesen Vergleich also zieht, ist das für uns ein großes Lob. Allerdings glaube ich auch, dass vielen Leuten bei Metal mit deutschen Texten sowieso Rammstein als erstes in den Sinn kommt, obwohl wir musikalisch ja doch ziemlich weit auseinanderliegen.


partyausfall.de:Was bewegte euch im Vorfeld des Songwriting-Prozesses, das euch diesen Titel "Blitzkreuz" auswählen lassen hat?

Callejon:"Blitzkreuz" ist ein sehr wichtiges Album für uns, es markiert einen Neuanfang und ist eigentlich als Befreiungsschlag entstanden. In der Zeit, bevor und während wir an dem Album gearbeitet haben, haben sich für uns sehr viele Dinge zum Positiven verändert, auch, wenn die Umstände, die dazu geführt haben, nicht immer einfach waren. Dieser grundlegende Neubeginn sollte sich im Albumtitel widerspiegeln. Das Blitzkreuz ist unser Logo, das ja auch schon auf unserem Vorgängeralbum "Videodrom" zu sehen war, und wird von uns eigentlich synonym für Callejon verwendet. Ursprünglich hatten wir eigentlich vor, das Album einfach "Callejon" zu betiteln, aber der jetzige Titel erschien uns einfach einprägsamer - das Blitzkreuz steht für die Essenz aller Inhalte, die Callejon transportieren.


partyausfall.de:Hat sich die Art und Weise im Vergleich zum Vorgänger "Videodrom" verändert, mit der ihr rangegangen seid, das neue Album zu schreiben? Wie läuft dieser Prozess bei euch generell so ab? Existiert da zuerst eine Idee über Lyrics bzw. die Grundaussage des jeweiligen Songs oder steht die Musik am Anfang? Gibt es für euch einen roten Faden, der sich durch "Blitzkreuz" zieht?

Callejon:Die Herangehensweise an das Songwriting hat sich schon stark verändert. Diesmal haben zum größten Teil Basti und ich die Songs geschrieben, anstatt mit der ganzen Band im Proberaum herumzujammen. Entweder gab es Riffideen von mir, die ich Basti vorgespielt habe, oder es stand eine stimmungsmäßige Idee im Raum, die ich versucht habe, an der Gitarre umzusetzen. Wir haben die Riffs aufgenommen und gemeinsam an daran gefeilt, bis der Song fertig war, Basti hat parallel provisorische Schlagzeugspuren programmiert und an dem Text gearbeitet. Diese Arbeitsweise haben wir bei Videodrom zum ersten mal ausprobiert, allerdings kam das damals nur bei sehr wenigen Songs vor. Diesmal ist fast das ganze Elbum so entstanden. Diese Arbeitsweise hat es uns ermöglicht, viel variabler und konzentrierter Songs zu schrieben. Der Rote Faden bei diesem Album liegt zwischen den beiden Polen Aufbruchstimmung und Sehnsucht, die die Grundatmosphäre geprägt haben, in der das Album entstanden ist.


partyausfall.de:Ich würde jetzt gerne noch auf ein paar Songs im Speziellen eingehen.

"Atlantis" - Dort heißt es unter anderem "Unter dem Adler, gibt es keinen Feuersturm / Das ist die Lobbyistenphantasie / [...] Verliert nie die Hoffnung, denn sie stirbt zuletzt". Diese Zeilen setzen den Fokus ja doch schon recht deutlich auf die Situation in der Bundesrepublik. Was läuft eurer Meinung nach falsch in diesem Land, das euch zu diesem Song bewegt hat?

Callejon:Der konkrete Auslöser für den Text war die Debatte um eine Verschiebung bzw. Annulierung des Ausstiegs aus der Atomenergie. Aber er steht natürlich auch für die grundsätzliche Frage, wie die Gesellschaft eines demokratischen Rechtsstaates damit umgeht, dass ihre Regierung sich vollkommen offensichtlich von profitorientierten Lobbys bevormunden lässt und wirtschaftliche Interessen über alles Andere stellt.


partyausfall.de:"Was bleibt seid ihr" - Sicherlich zum einen eine Hymne an eure Fans, wenn ich jetzt nicht völlig falsch liegen sollte. Aber auch ein herzliches "Fuck you!" an eure Hater? Inwieweit habt ihr mit so etwas zu kämpfen und reagiert ihr darauf überhaupt?

Callejon:Auf jeden Fall ist der Song viel mehr eine Liebeserklärung an die geilsten Fans die man sich vorstellen kann, als ein "Fuck you" an die Leute, die uns kacke finden. Die finden uns halt kacke, man kann nicht von jedem gemocht werden. Ich glaube, der Großteil dieser Leute gönnt uns nicht, was wir erreicht haben, aber das bereitet uns keine schlaflosen Nächte. Der Kern des Songs ist: Es war oft genug nicht einfach, wir haben trotzdem weiter gemacht, aber bis hierhin geschafft haben wir es nur wegen euch.


partyausfall.de:"Porn from Spain 2" - Gut, das war jetzt sicherlich vorherzusehen. Mich interessiert trotzdem, was euch dazu bewegt hat, einen Nachfolger zum "Zombieactionhauptquartier"- Gassenhauer zu bringen? Wie ist der Kontakt zu den neuen Featurenden Sebastian Madsen und Mille zustande gekommen?

Callejon:Wenn man einen geilen Film gedreht hat, gibt es auch immer eine Fortsetzung - mit mehr Explosionen, mehr Action, noch geileren Schauspielern, etc. Wir hatten einfach Bock, nochmal eine soclhe Nummer zu machen, und wollten die Zusammenarbeit diesmal auch unbedingt auf die kompletten K.I.Z. ausweiten. Also haben wir sie einfach gefragt, und sie fanden's cool. Mit Mille hatten wir auch schon länger Kontakt, und wir hatten uns schon öfter mit ihm darüber unterhalten, dass er ein Feature auf einem unserer Songs macht. Also haben wir uns gedacht, wenn schon eine Crossover-Nummer machen, dann mit K.I.Z. und Mille zusammen auf einem Track - und weil wir noch ein Feature von jemandem wollten, den man eigentlich nicht auf unserem Album erwarten würde, hat unser Produzent, der auch schon mehrmals mit Madsen zusammengearbeitet hat, Sebastian vorgeschlagen. Auch das war sehr unkompliziert, wir haben ihn angerufen, ihm hat die Idee gefallen, dann haben wir ihm die Spuren geschickt, er hat in seinem Studio darüber geschrien, und fertig war der Song. Manchmal kann alles so einfach sein. Aber man muss dazu auch sagen, dass Sebastian, den wir als einzigen vorher nicht persönlich kannten, ein extrem netter und cooler Typ ist.


partyausfall.de:Ich bin jetzt mal ganz populistisch und sage: CALLEJON sind anno 2012 viel softer, als sie es mal gewesen sind. Was würdet ihr darauf antworten?

Callejon:Ich finde das nicht. Wir sind mit Sicherheit konsequenter und strukturierter als in unseren Anfangstagen, aber ich finde nicht, das wir viel softer als beim letzten Album sind. Abgesehen davon waren wir ja auch nie eine Band, die immer nur straight Deathmetal-Vocals benutzt hat, und (halb-)akustische Songs oder Balladen, wenn man es so nennen möchte, gab es ja auch schon auf früheren Alben.


partyausfall.de:Was ist bei euch für dieses und möglicherweise auch das kommende Jahr bereits alles geplant? Auf was dürfen sich eure Anhänger freuen?

Callejon:Wir werden im Herbst eine ausgedehntere Tour spielen, nächstes Jahr auf jeden Fall vielen Festivals unsere Aufwartung machen, und vielleicht noch ein paar zusätzliche Shows spielen. Außerdem haben wir noch eine dicke Überraschung parat, aber davon wird jetzt noch nicht mehr verraten...


partyausfall.de:Was hört ihr abseits des aktiven Musikmachens so für Musik? Habt ihr als mittlerweile fast schon alte Hasen vielleicht eine Empfehlung an unsere Leser, die unbedingt mal angecheckt werden sollte?

Callejon:Ich finde das neue ARCHITECTS - Album ganz gut, auch, wenn ich mir noch ein bisschen mehr erwartet hatte... ansonsten sind wir gar nicht so sehr auf den neuesten Scheiß gekämmt. PANTERA macht immer noch alles kaputt.


partyausfall.de:Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch viel Erfolg weiterhin für die nahe und ferne Zukunft. Die letzten Worte gehören euch.

Callejon:Danke für das coole Interview, wer Bock hat, kommt im Herbst auf einer unserer Shows vorbei!

 



Bilder/Credits: www.pirate-smile.de

GotB
Autor: GotBRegistriert: 22.08.2009 - Verfasste Artikel: 2.741 - Forenposts: 245 - Alle Artikel anzeigen
988x gelesen