Interviews

DISPOTION

dispotion

Dieses Interview fand im Rahmen des 2012er partyausfall.de-Promotion-Specials WE ARE THE UNDERGROUND statt.

partyausfall.de: Erzählt uns ein paar Zeilen über eure Band. Wo kommt ihr her? Erzählt uns was zu Eurem Umfeld, der musikalischen Szene um Euch herum?!

Wir sind Dispotion aus Aue. Das liegt im Erzgebirge in Sachsen. Als Resultat eines Polterabends - wie soll es auch anders sein - haben Sänger Kevin und Gitarrist Felix die Band 2007 gegründet. Was anfänglich als Hobby und gemeinsames Freizeit-Projekt angedacht war, entwickelte sich doch rasch zu einer standfesten Kombo mit dem Gedanken: "Vielleicht ist da ja doch mehr drin." So sind bis jetzt eine Demo ("The Rising Era" / '08), ein Album ("Dead End Hostage Crisis" / '09) und eine EP ("Bleak" / '11) zu verzeichnen.

In unserer Region ist Hardcore wohl die dominanteste Szene, aber man findet auch eine Menge wirklich sehr begabte Bands im Metal-Bereich, sowohl bereits etablierte als auch Nachwuchsbands. Allgemein ist von Rock'n'Roll, Ska, Punk, über Metalcore/HC, bis hin zu Death Metal, bei uns alles zu finden, was der Jugendszene und dem musikalischen Zusammenhaltsgefühl auch sehr gut tut, denn unserer Meinung nach spielt die Musik, unabhängig vom Genre, in unserer Region eine der größten Rollen, was leider am Großteil der Bevölkerung und kulturellen Institutionen ungeachtet vorbeigeht.

partyausfall.de: Was macht ihr abseits der Musik? Ausbildung, Studium, Arbeit? Andere Nebenprojekte, musikalisch oder aber auch ehrenamtlich?!

Kevin und Felix studieren momentan in Jena an der Fachhochschule, Chris und Christian befinden sich in einer Ausbildung in Schönheide bzw. Leipzig und Tom arbeitet als Facharbeiter in einem Blechformwerk in Bernsbach, hat also auch im Beruf mit Metal(l) zu tun ;-) Chris hat als kleines Nebenprojekt noch eine Black Metal Band ("Abyssoz"), jedoch liegt bei ihm, wie auch bei allen anderen Bandmitgliedern, die volle Konzentration auf Dispotion.

partyausfall.de: Wie würdet ihr den Stil eurer Musik am besten beschreiben?

Eine unbeliebte Frage bei uns, denn die können wir selber garnicht so wirklich beantworten. Wir greifen sehr viele Elemente aus verschiedenen Genres auf und arbeiten diese dann in unsere Songstrukturen mit ein, da uns das musizieren nach Klischee einfach nicht gefällt. Dennoch beschreibt es Death Metal mit Metalcore wohl am besten.

partyausfall.de: Welche Bands bzw. Interpreten haben euch und eure Musik stark beeinflusst? Sowohl "große" Bands, aber auch lokale Acts, die die Leserschaft möglicherweise nicht so kennt.

Bei uns hat jeder in der Band einen etwas anderen Musikgeschmack, was sich sehr positiv auf das Songwriting auswirkt, da jeder seine eigenen Einflüsse mitbringt. Wir werden jedoch auffallend oft mit Heaven Shall Burn in Verbindung gebracht und würden auch selbst sagen das diese neben The Black Dahlia Murder, aber auch einer Menge Hardcore-Bands, wohl unsere stärksten Einflüsse sind. Natürlich sind wir auch durch unsere regionale Szene sehr stark geprägt worden, so das wir hier auf jeden Fall Bands wie Dying Humanity und Course Death nennen müssen, bei denen wir in der Pubertät auch fast bei jeder Show dabei waren.

partyausfall.de: Wie sind eure Erinnerungen an euren ersten Auftritt? Wo war der, wie war der und blickt ihr heute mit positiven oder negativen Gefühlen dahin zurück?

Eher verschwommen, da wir ausnahmslos alle an dem Abend völligst betrunken waren. Unsere erste Show war zur Geburtstagsfeier von unserem Drummer Tom in einer Kneipe in Bernsbach und deshalb haben wir schon vorher vor der Bühne ordentlich Gas gegeben. Der Auftritt lief dann aber, für unseren Zustand, sehr gut ab. Eine super Stimmung und ein Cameo-Auftritt von Course Death, die zufällig vollständig vor Ort waren, haben den Abend dann zu einer tollen Erinnerung gemacht.

partyausfall.de: Wie ist euer Bandname entstanden? Welche Story steckt dahinter?

In der Zeit als wir auf der Suche nach einem Namen waren saß Kevin, natürlich vollkommen auf den Lehrstoff konzentriert, im Deutschunterricht der elften Klasse. Während der Stunde fiel dann in irgendeinem Zusammenhang das Wort "Disposition". Wir haben dann 2 Buchstaben rausgestrichen um den Wortklang abzurunden und die Betonung zu verändern. An dieser Stelle sagen wir: "Danke Frau S. für Dispotion!" :-)

partyausfall.de: Wenn ihr die Wahl hättet, mit welcher Band würdet ihr gerne mal auf Tour gehen?

Dying Humanity oder The Black Dahlia Murder. Allein menschlich wäre das schon eine super Kombination.

partyausfall.de: Music or Message? Was ist wichtiger und warum?

MUSIC! Wenn der Song scheiße ist, bringt einem auch die beste Message nichts und auch nicht jeder Song muss eine Message haben. Viele handeln auch einfach nur von Erfahrungen, Erlebnissen oder fiktiven Geschichten. Politisches, kulturelles und moralisch richtiges Engagement ist natürlich positiv anzurechnen aber kein must-have in der Musik. Wir brauchen keine Musik um eine Einstellung zu besitzen und wir als Band wollen auch keinem unsere Meinung aufzwingen. Am Ende entscheidet jeder selbst ob Music oder Message die größere Rolle spielt.

partyausfall.de: Stichwort Musiker-Alltag: Gebt uns einen kurzen Einblick darin, wie ihr Musik macht. Wie entstehen bei euch Songs? Wie oft probt ihr? Wieviel Flaschenpfand steht bei euch im Proberaum? Etc.?!

Wir treffen uns, je nach Möglichkeit, jedes Wochenende mit unseren Ideen und Vorschlägen und versuchen diese dann gemeinsam umzusetzen, so das jeder am Ende mit dem Song zufrieden ist. Uns ist wichtig vollzählig zu proben um die Meinung von jedem zu beachten. Dabei nehmen wir auch viele spontan gespielte Dinge auf, die wir dann entweder später verwenden oder auch teilweise wieder verwerfen. Manche Songs schreiben sich fast von allein in 10 Minuten und oft gibt es Dinger bei denen man wochenlang an einer Stelle oder dem nächsten Riff sitzt. Das Flaschenpfand hält sich in Grenzen, wir haben oft einen Kater vom Vortag und trinken dann abends wieder genug.

partyausfall.de: Was steht bei euch in der näheren Zukunft an? (Shows? Tour? Studio?)

Im Sommer spielen wir ein paar Festivals aber zur Zeit beschäftigen wir uns intensiv mit dem Songwriting und wollen 2013 wieder ins Studio, um ein neues Album aufzunehmen, welches dann im Optimalfall unter einem Label veröffentlicht werden soll. Vielleicht findet sich ja dazwischen noch Raum für eine Tour oder ein Musikvideo. Gleichzeitig versuchen wir uns natürlich auch weiterhin einen Namen zu machen, die Reichweite unserer Musik zu vergrößern und ständig neue Fans dazu zu gewinnen. Wir werden sehen was noch kommt...

 

Bilder/Credits: dispotion

GotB
Autor: GotBRegistriert: 22.08.2009 - Verfasste Artikel: 2.741 - Forenposts: 245 - Alle Artikel anzeigen
211x gelesen