SIEBEN ZOLL MUSIK Kolumne

ZANN - X 7INCH

Das erste Mal habe ich Zann vor neun oder zehn Jahren bei einem Konzert in Halberstadt gesehen. Das war eine ganz und gar schreckliche Angelegenheit. Die Show fand in irgendeinem stinkenden Kellerloch statt, fing erst weit nach Mitternacht an und war soundtechnisch mit den Geräuschen eines defekten Staubsaugers zu vergleichen. Zu allem Überfluss verkaufte der Gitarrist der Band in seiner Ansteckerkiste Buttons von ZAO und ähnlichen Tooth & Nail-Bands, und der Bassist hatte auf seinem Instrumentengurt den selten dämlichen Spruch "Cancer cures smoking" stehen. Hätte ich zu dieser Zeit den Zann-Sänger und Adagio 830-Chef Robert noch nicht gekannt und als eine integere Person schätzen gelernt, wäre die Band an diesem Abend für mich gestorben.
Ein paar Jahre später wohnte ich dann in Spanien und half bei einem Mini-Label namens Carmen Diablo Records aus. Auf meine Anfrage hin schickte mir Robert eine CD-ROM mit den Zann-Aufnahmen, die 2004 unter dem Titel "For the Kids - By the Kids" auf Per Koro Records rauskamen. Heute kann ich gar nicht mehr genau sagen, warum wir uns damals mit Carmen Diablo gegen eine Beteiligung an dieser Platte entschieden haben, schließlich hätten sich Zann bei uns neben Makara mindestens genauso gut gemacht wie bei Per Koro neben Loxiran und Konsorten.

Das letzte Mal habe ich Zann dann im Mai dieses Jahres in Berlin mit Narrows gesehen. Verglichen mit der erbärmlichen Darbietung in Halberstadt vor zehn Jahren, hatte sich das sympathische Ossi-Quartett in eine ultra-brutale Präzisions-Killermaschine verwandelt, die zwar immer noch fies laut und chaotisch war, mich aber zugleich mit einer unerhört filigranen Gitarren-Arbeit und einem für Hardcore-Verhältnisse fast schon glasklaren Sound beindruckte. Nach nicht mal dreißig Minuten war der "Spuk" dann vorbei, und ich stand mit offenem Mund im dürftig besuchten Lovelite und wurde das dumme Gefühl nicht los, gerade zum letzten Mal in meinem Leben eine wirklich gute und bis aufs Messer authentische Emo-Hardcore-Band gesehen zu haben.

Label: Nerdcore Records
Extra: 25er Auflage und Du hast keine Chance, eine abzubekommen!
Note: Das Beste kommt immer zum Schluss. So auch bei Zann.
Nun gibt es Zann nicht mehr. "There are several reasons for breaking up. At the age of 30+ priorities for some of us have changed, families grow, work schedules making it harder to tour, musical visions diverge", verabschiedet sich der Fünfer nach mehr als einem Jahrzehnt unermüdlichen Wirkens in Sachen "Höhrgewohnheiten aufbrechen". Zurück bleiben eine Handvoll Platten, viele Erinnerungen an intensive Konzerterlebnisse und die Erkenntnis, dass der erste Live-Eindruck sehr trügerisch sein kann. Unter dem in Plastik gepresstem Vermächtnis von Zann findet sich auch die letzte 7" der Band namens "X". Ursprünglich erschien die Scheibe 2010 zusammen mit der "For the Kids - By the Kids" CD als Bonus auf Adagio 830, Apocaplexy und Protagonist.* Nun hat das auf "ganz spezielle Veröffentlichungen" abonnierte Label Nerdcore Records eine ultra-limitierte und ultra-schmuck aufgemachte Version dieser Single an den Start gebracht. Offiziellen Angaben des Labels zufolge gibt es nur 25 Exemplare in handgebundenen Buch-Covern mit per Hand gesiebdruckten Textblättern/Inlays. Inoffiziell würde ich darauf tippen, dass die Herren 200 Exemplare angefertigt haben und das Ebay-Gold nach und nach für vierstellige Summen an irgendwelche durchgeknallten Sammler-Freaks aus Sri Lanka oder Japan vertickern. So hätte ich es zumindest gemacht, haha.**

So oder so stehen auf der Website von Nerdcore Recs. die Worte "Sold Out" unter den hübschen Fotos der Zann - "X" 7" … genauso wie unter den Bildern der auf 50 Exemplare limitierten Henry Fonda-Singles in Chain of Strength-/Negative FX-Ripoff-Covern***, den mit Banderolen-Design versehenen Kassetten-Releases von Planks und irgendwelcher möchte-gern-obskuren Zonen-Black-Metal-Amateure, deren Namen ich mir nicht gemerkt habe. Die einzige Platte, die als "available" gelistet ist, ist die Black Kites/Convulsions Split LP.

Klar, ich finde toll aufgemachte Platten auch super, schätze die Liebe und die Leidenschaft, die irgendwelche Kleinstlabels in die Aufmachung ihrer Releases fließen lassen. ABER: Wenn die äußere Ästhetik bei einer Platte zum Selbstzweck verkommt und die vordergründige Motivation für deren Veröffentlichung darstellt, muss ich als durch Ebullition-Briefumschlag-Cover sozialisiertes Hardcore-Kid leider fragen: Ging's nicht irgendwann mal um das, was drinnen bzw. drauf ist? Glücklicherweise konzentriert sich Nerdcore Recs. aber auf Sondereditionen von auch in "normaler Aufmachung" erhältlichen Platten, die ich persönlich - ganz ehrlich gesagt - den aufgemotzten Varianten vorziehe. An die limitierten Versionen komme ich sowieso nicht ran.

Zur Musik auf dieser Single sag ich an dieser Stelle mal nichts, außer: Pflichtanschaffung! Gute Nacht.


_______________________________
* Bei Bis Aufs Messer ausverkauft, bei www.apocaplexy.bigcartel.com allerdings noch erhältlich!
** Das Label dazu: "Wir sind auf die Idee gekommen, weil wir mehr Platten als Cover zur Verfügung hatten, daher die Special Edition."
*** Das Label dazu: "Für das Extra-Label auf des Chain Of Strength-Ripoffs der Henry Fonda 7" auf dem grünen Vinyl (der Walk Of Fame-Stern vom Schauspieler Henry Fonda) habe ich 2010 bei einer USA-Reise extra einen Abstecher in den scheiß Moloch L.A. gemacht, um dieses Foto zu schießen. Ist an das Label auf der Charles Bronson LP angelehnt (Walk Of Fame Stern von Charles Bronson)."

www.nerdcorerecords.blogspot.com | www.adagio830.de | www.myspace.com

 

Bilder/Credits: nerdcore records, zann myspace

xschmelzerx
Autor: xschmelzerxRegistriert: 19.11.2010 - Verfasste Artikel: 70 - Forenposts: 63 - Alle Artikel anzeigen
2.041x gelesen