Termine

Konzert: SCIENCE OF SLEEP, THE SLEEPER, ONCE WE KILLED, GREAF, ADDICTED TO HATE

SCIENCE OF SLEEP, THE SLEEPER, ONCE WE KILLED, GREAF, ADDICTED TO HATE

Datum: 28.03.2015 (Sa.)

Location: Club Chekov / Cottbus (Brandenburg)

Website: www.facebook.com

 

First Empire & Invictus Crew präsentieren:

BATTLEFIELD RELOADED

LIVE:

•Science Of Sleep - Deathcore (Braunschweig)

•The Sleeper - Progressive Deathcore (Leipzig)

•Once We Killed - Deathcore (Berlin/Cottbus/Forst)

•GREAF - Deathcore (Berlin)

•Addicted To Hate - Metalcore (Cottbus)

...NATÜRLICH GIBT ES AUCH WIEDER LECKERES VEGAN ESSEN VON DER INVICTUS CREW!!!

•Soooooo nun doch 28.03. Battlefield reloaded …..wieso das denn überhaupt .
An alle Leute des gepflegten Lärms , Science of Sleep sind wieder in der Stadt.
Eine Band, die man eigentlich nicht mehr vorstellen muss, da sie zu den spielfreudigsten in Ihrem Genre in Deutschland gehört und egal wo sie die Bühne betreten für Nackenschmerzen bei jedem Freund der harten Musik hinterlassen. Mit ihrem extremen Brutal Deathcore haben sie sich in den letzten Jahren an die Spitze gespielt und werden so schnell den Thron nicht mehr abgeben.
The Sleeper werden dem einen oder anderen nicht fremd sein. Mit ihrem progressiven Deathcore, gehören die sympathischen Leipziger zu den Lichtblicken unter dem ganzen Metal-Einheitsbrei in Deutschland. Die Jungs setzen auf technische, niveauvolle Kompositionen und fette Breakdowns, die einem mächtig in den Arsch treten und keinen Stein auf dem anderen lassen.
Mit Once We Killed sind wieder alte Bekannte mit im Line Up. Nach dem Umzug von Cottbus/Forst in die Hauptstadt und einigen Besetzungswechseln, erscheint die Band wieder mit lang-erwarteter, neuer Platte im Gepäck auf der Bildfläche. Eine Band die auf Angriff setzt und zeigen will, was sie so drauf hat. Überzeugt euch selbst!
Greaf, ebenfalls aus dem Berliner Metalsud, haben sich die Zeit genommen und kräftig an ihrem Sound gearbeitet. UND ES HAT SICH GELOHNT. Es werden keine Kompromisse mehr gemacht und wütend, ohne Verschnaufpause, nach Vorne geprescht.
Addicted to Hate zeigen, dass der Cottbuser Untergrund noch einige junge Talente versteckt hält. Erst noch im Studio und das Debüt aufgenommen, geht's jetzt auf die Bühne. Die Zeit wird zeigen, was sich aus dieser viel versprechenden Metalcore-Combo entwickelt wird!
Wiederholt werden Wir die Grundsteine des Clubs erschüttern und nicht nur der Nackenmuskel wird am nächsten Tag nen Kater haben.

1.388x gelesen