Reviews

BUT WE TRY IT - A TWISTED SANCTUARY

Eintragen am: 10.11.2013

"A Twisted Sanctuary" ist das zweite Album der Metalbarden von But We Try It. Nachdem das Debütalbum "Dead Lights" Anfang 2011 erschien und für einige Furore sorgen konnte, tourte die 2008 gegründete Band durch Teile Europas und präsentierte ihren energiegeladenen Death Metal, der sowohl auch im melodischen Bereich unterwegs ist als auch Thrash-Elemente besitzt. Die Wuppertaler Band erinnert dabei nach einer nicht zu leugnenden Weiterentwicklung aktuell an Bands wie Dark Tranquility, In Flames oder Soilwork, sprich But We Try It wissen mit abwechslungsreichem Sound umzugehen. Der Opener "Iron Reign" startet dann erst einmal mit fiesen Riffs, schnellenden Double Bass-Partien und finsteren Growls, die ordentlich was wegsägen. Recht zügig kommen auch die ersten elektronischen Sounds zum Vorschein, ehe auch schon allseits beliebte Soli angebracht werden. Vor Kraft kaum laufen könnend rammt "Through The Peril" dann alles in den Boden, inklusive wuchtigen Groove-Parts und Clean Vocals in der Hook. Das alles klingt extrem ausgefeilt, denn die Band verbindet Skills mit eingängigen Refrains und drückende Härte mit melodischen Passagen voller inbrünstig vorgetragener Soli. Hin und wieder lässt man auch gewisse Vorlieben für den Metalcore aufblitzen, sodass Tracks wie "The Remedy" oder "Pretender To Your Throne" immens abwechslungsreiches Liedgut darstellen, welches mehr als zu überzeugen weiß.

But We Try It wissen genau was sie können und wie sie ihre Fähigkeiten zu vereinen wissen. Immer wieder spielen sie sich in einen fulminanten Rausch, getragen von Pathos, Hooks zum Mitgröhlen und sphärischen Ebenen, die das Soundgewand geschickt erweitern. "A Twisted Sanctuary" zeigt damit, dass die fünf Wuppertaler mit den Lorbeeren umgehen und sich auch weiterentwickeln konnten. Für Liebhaber von melodischen Metal, der in allen möglichen Sparten herumwildert, kann das Zweitwerk von But We Try It definitiv eins der ansprechendsten Alben der aktuellen Spielzeit sein. Zwar wird etwas zu oft auf gesungene Hooks gesetzt, die nicht immer funktionieren, doch ist darüber hinaus wenig auszusetzen. "A Twisted Sanctuary" ist somit vorn dabei, geht es um die europäische Metal-Krone.

 

Pro
  • Abwechslungsreicher Melodic Metal
  • Starkes Songwriting und noch stärkere Instrumentierung
Kontra
  • Etwas zu viele gesungene Hooks
Wertung: 8 / 10 Punkte
Kingpin
Autor: KingpinRegistriert: 28.05.2004 - Verfasste Artikel: 347 - Forenposts: 757 - Alle Artikel anzeigen
976x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: 18.10.2013

Spielzeit: 46:25 min

Label: Remedy Records www.remedyrecords.de

Band: www.facebook.com

Tracklist:

01. Iron Reign
02. Through The Peril
03. Lose Control
04. Pretender To Your Throne
05. Promises
06. The Remedy
07. A Loss Of Hope
08. Detachment
09. Contemporary Delusions
10. A Twisted Sanctuary

Discografie:

2013 - A Twisted Sanctuary Lp
2011 - Dead Lights Lp
2009 - Demo

Weitere Reviews zu BUT WE TRY IT:

  • Keine weiteren Einträge gefunden.