Reviews

RISING ANGER - MINDFINDER

Eintragen am: 12.02.2014

Schon im Intro "Earthlings" darf man sich warm anziehen, denn nach dem ruhigen Beginn wird man glatt das erste Mal weggefegt. Was es hier auf die Lauscher gibt, lässt sich grob irgendwo zwischen melodischem Hardcore / Metalcore / Wasauchimmercore einordnen. An sich mal wieder im Westen nichts Neues. Eigentlich. Denn Rising Anger ruhen sich nicht einfach auf den Lorbeeren der Anderen aus, sondern kochen hier ihr ganz eigenes Süppchen aus bekannten Zutaten.

Zwischen spielerischer Leichtigkeit und besonders fesselndem Tiefgang entwickelt sich "Mindfinder" von Durchgang zu Durchgang mehr und mehr zu einem wahren Hörgenuss, den man in dieser Weise nicht erwartet hätte. In jedem der 11 Songs bleibt es durchgängig spannend und nicht selten mitreißend. Ob das nun an den melodischen Riffs, den wütenden und dennoch natürlichen Shouts, den zahlreichen Crew Shouts oder aber den tonnenschweren Breakdowns liegen mag, lässt sich schwer beurteilen, denn hier passt einfach alles zusammen. An so manch einer Stelle glaubt man einige der Szenegrößen herauszuhören, seien es Shai Hulud, The Ghost Inside, alte Posion The Well oder Misery Signals, aber auch das ist den Jungs nicht negativ auszulegen, denn es wird nicht dreist geklaut, sondern aus verschiedenen Einflüssen das Beste herausgeholt.

Zum Thema das Beste: "False Chords" ist der wahrscheinlich beste Song, den man auf der ganzen -Core Schiene seit langem gehört hat. Die Mischung aus Druck ablassen, metallischen Soli und Gänsehautfeeling am Ende des Songs ist schlicht und ergreifend perfekt. Damit nicht genug sind die Jungs noch so dreist, dass prägnante Textzeilen in einigen Songs immer und immer wiederholt werden, damit man diese auch ja nicht gleich wieder vergisst, wie man es bei "Black Hole" zelebriert. So werden Ohrwürmer gemacht!

Voll des Lobes an ein so überraschend gutes Album einer relativ jungen Band bleibt noch zu sagen, dass "Mindfinder" ein gleichzeitig erfrischendes, knackiges sowie melancholisches Werk ist, dass Jedem nur zu empfehlen ist.

Schade ist nur, dass es erst jetzt kommt, wo diese Art Musik dank der Flut an Mittelmaß schon aus der Mode gekommen ist. Vor einigen Jahren hätten Rising Anger damit einiges reißen können. Verdient hätten sie es jedenfalls.

 

Pro
  • durchgehend klasse Songs
  • leidenschaftlich und ehrlich
Kontra
  • nichts
Wertung: 8 / 10 Punkte
Autor: RicksterRegistriert: 02.10.2008 - Verfasste Artikel: 66 - Forenposts: 97 - Alle Artikel anzeigen
1.788x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: 14.02.2014

Spielzeit: 39:03 min

Label: Bastardized Recordings www.bastardized.net

Band: www.facebook.com

Tracklist:

01. Earthlings (intro)
02. Momentariness
03. Like Vultures
04. Your Arcadia
05. False Chords
06. Muted By Media (interlude)
07. Black Hole
08. Dreamcatcher
09. Swallowed By The Sun
10. Everlasting Sparks
11. Our Odyssey

Discografie:

2014 - Mindfinder
2011 - A Grave Of Dignity Ep

Weitere Reviews zu RISING ANGER:

  • Keine weiteren Einträge gefunden.