Reviews

WRETCHED - SON OF PERDITION

Eintragen am: 08.04.2012

Wretched aus North Carolina melden sich nun mit ihrem mittlerweile 3. Output zurück, um ein weiteres mal ein Melodic/Technical/Progressive Death Metal Gewitter über der Welt zu entfachen und somit nahtlos an die voran gegangenen Erfolgsscheiben anzuknüpfen.

Seit dem letzten Release hat sich nicht wirklich viel geändert. Wie auch, was die Jungs musikalisch und technisch bereits vor gut zwei Jahren leisteten war durchaus höhrenswert und es gab wirklich wenig auszusetzen. Befürchtungen, dass sich Wretched wie einige andere Bands auf ihren Lorbeeren ausruhen würden und nun mit einer gewissen Regelmäßigkeit die gleichen neuen Alben auf den Markt schmeißen würden, sind sicherlich gerechtfertigt, jedoch bei "Son of Perdition" meiner Meinung nach völlig fehl am Platz. Zwar gibt es wieder einen rein instrumentalen Part von drei Songs, jedoch baut dieser seine ganz eigene Grundstimmung und Atmosphäre auf und zeigt die Vielschichtigkeit der Jungs. Böse Zungen würden sicherlich behaupten, dass solche Tracks nur zum Strecken der Laufzeit bzw. um über eine 10 Song Marke zu kommen auf die Platte gepresst wurden, aber auch hier muss ich wieder mein Veto einlegen. Auf "Son of Perdition" klingt keines der Zwischenstücke nach Füllmaterial.

Insgesamt wirkt alles wirklich durchdacht und die Songs weisen allesamt eine unterschiedliche Songstruktur auf. Mal geht es frickelig und abgehackt zur Sache, während im nächsten Song feinste Melodien gepaart mit durchgängiger Doublebass und Blastbeats einem das Zuhören verdammt schwer machen - ohne den Drang zu verspüren den Kopf schütteln zu müssen. Lobenswert sei auch noch das Intro erwähnt, welches mit orchestralen Klängen und Chorgesängen eine düstere Atmosphäre zu schaffen weiß und den" Tag des jüngsten Gerichts" perfekt einläutet und eine passende Endzeitstimmung aufbringt.

Wer mit Bands wie Black Dahlia Murder oder auch Job For A Cowboy (das neue Zeug) etwas anfangen kann, kommt nicht an dieser CD bzw. dieser Band vorbei. Reinhören, genießen und den Kopf kreisen lassen!

 

Pro
-
Kontra
-
Wertung: 9 / 10 Punkte
Manhunter
Autor: ManhunterRegistriert: 15.12.2006 - Verfasste Artikel: 84 - Forenposts: 445 - Alle Artikel anzeigen
1.108x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: keine Angabe

Spielzeit: 39:25 min

Label: Victory Records www.victoryrecords.com

Band: www.facebook.com

Tracklist:

01. Oblivion
02. Imminent Growth
03. At The First Sign Of Rust
04. Dilated Disappointment
05. Repeat? The End Is Near
06. Dreams Of Chaos
07. The Stellar Sunset Of Evolution Pt. 1 [the Silence]
08. The Stellar Sunset Of Evolution Pt. 2 [the Rise]
09. The Stellar Sunset Of Evolution Pt. 3 [the Son Of Perdition]
10. Karma Accomplished
11. Decimation

Discografie:

2012 - Son Of Perdition
2010 - Beyond The Gate
2009 - The Exodus Of Autonomy