News

OSI - ReRelease von OFFICE OF STRATEGIC INFLUENCE im September

Di., 31.08.2010 - 09:22 Uhr

Am 24./27. September werden Metal Blade Records eine Neuauflage von OSIs selbstbetiteltem 2003er Debüt veröffentlichen. Die Platte, die im Juni 2002 aufgenommen und im August 2002 in den Carriage House Studios in Stamford abgemischt worden ist, wird folgende Songs und eine Multimedia Section enthalten:

OFFICE OF STRATEGIC INFLUENCE Tracklist:
01. The New Math (what he said)
02. OSI
03. When You're Ready
04. Horseshoes and B-52's
05. Head
06. Hello, Helicopter!
07. ShutDOWN
08. Dirt from a Holy Place
09. Memory Daydreams Lapses
10. Standby (looks like rain)

*Limited Edition (CD above + extra CD with 3 more tracks and 3 videos)
1. Set the Controls for the Heart of the Sun (08:49)
2. New Mama (02:22)
3. The Thing That Never Was (17:21)

*Set the Controls for the Heart of the Sun is a Pink Floyd cover performed by Kevin Moore and Mike Portnoy. New Mama is a Neil Young cover performed by Kevin Moore. The Thing That Never Was is the original Looks Like Rain demo performed by Jim Matheos and Mike Portnoy.

Die Multimedia Section ist ca. 19 Minuten lang und enthält einen konzeptionellen Clip von Kevin Moore für Horseshoes and B-52's sowie zwei separate Dokumentarclips aus den Carriage House Studios während der Albumaufnahmen.

OSI (Office of Strategic Influence) ist eine amerikanische Progressive-Supergroup, gegründet von Fates Warning-Gitarrist Jim Matheos im Jahre 2003 mit Kevin Moore (Chroma Key, Dream Theater) an Bord. Der Bandname bezieht sich auf das kurzlebige Regierungsbüro Office of Strategic Influence, das nach dem 11. September hastig zur Förderung USA-freundlicher Propaganda in heimischen und ausländischen Medien eingerichtet worden war. OSI haben im Mai dieses Jahres einen Deal bei Metal Blade unterschrieben und arbeiten gerade an ihrem insgesamt vierten Album, das für 2011 angesetzt ist. Im Underground hat die Formation durch die Veröffentlichung dreier Alben und einer EP eine große Fangemeinde um sich geschart. Ihr 2009er Werk Blood geizte nicht mit illustren Gästen wie Gavin Harrison (Porcupine Tree) und Mikael Åkerfeldt (Opeth). Mike Portnoy war auf den ersten beiden Scheiben zu hören, während Sean Malone und Steven Wilson das Debüt veredelten und Joey Vera (Armored Saint, Fates Warning) auf Free zu hören war.

OSI's Musik ist nicht leicht zu kategorisieren und verhält sich sehr andersartig im Vergleich zu den anderen Projekten der Beteiligten. Sie ist eine Kombination aus dunklen Rockrefrains mit atmosphärischen Industrial-Keys und einem großartigen Mix der Enflüsse von Moore and Matheos.

www.osiband.com
www.myspace.com

678x gelesen | Quelle: www.metalblade.de

Weitere News zu OSI: