Reviews

CALIBAN VS HEAVEN SHALL BURN - THE SPLIT PROGRAM II

Eintragen am: 14.06.2005

Nach fünf Jahren geben sich die wohl bekanntesten beiden deutschen Metalcorebands erneut die Ehre und veröffentlichen am 26.07.2005 auf Lifeforce Records ihr "SPLIT PROGRAM II". Der zurecht hochgelobte Vorgänger zählt noch heute mit zum Besten, was CALIBAN und HEAVEN SHALL BURN je veröffentlicht haben. Dementsprechend war die Erwartungshaltung zumindest bei mir recht hoch. Coverte beim 2000er Release noch jede Band einen Song der Anderen, so wurde darauf beim Nachfolger leider verzichtet. HEAVEN SHALL BURN bringt stattdessen neben Coversongs von Merauder und Endstand, noch 2 neue Tracks an den Start. CALIBAN dagegen leider nur einen neuen Track und 4 "re-arranged"-te Klassiker. An den Reglern war einmal mehr Tue Madsen aus Dänemark. Und was kann man da erwarten? Richtig! Eine absolut fette Produktion, die brachial aus den Boxen knallt und vorallem HEAVEN SHALL BURN in bester Manier repräsentiert. "Unleash Enlightment" lässt nach einem kurzen Synthie(?)-Intro mal wieder keine Wünsche offen. Manchmal habe ich den Eindruck, das Marcus aus seiner Stimme von Album zu Album immer mehr herausholen kann. Durchweg shoutet er ins Mirkofon, das ich mich jetzt schon auf die nächste Liveshow freue. Und so geht es auch weiter. Kurzeitig ruhig wird es mit "Nyfeadd Von", das es Auszugsweise bereits auf "Antigone" zu hören gab. Aber warum ruhigen Klängen lauschen, wenn mit "If This A Man" bereits das nächste Drum-Gewitter darauf wartet, auszubrechen. Keine Sorge... die folgenden 2 Tracks stehen diesem ebenfalls in nichts nach!

Auch wenn ich nicht gewusst hätte, das CALIBAN noch auf dieser CD sind, bei "The Revenge" hätte ich es sofort gemerkt. Ein Song im typischen "Opposite from within" Stil mit cleanem Refrain und sehr guten Metalparts. Wer jedoch mit dem aktuellen Longplayer von Caliban nichts anfangen kann, wird mit diesem Opener auch nicht viel Freude haben. Die nächste Ohrfeige lässt leider auch nicht lang auf sich warten. Einen der (für mich) absolut geilsten Caliban Songs (ever) hat man jetzt neu verpackt, und mit besserer Produktion verschandelt. Entschuldigt die Beschreibung, aber "Arena of Concealment" ist auf der "A Small Boy ..." einfach um Welten besser, als diese Neuauflage. Vielleicht gerade deswegen, weil die Produktion damals nicht so perfekt war?! Weiter geht es mit "One Day" und "A Summer Dream", die allesamt von der brutalen neuen Produktion profitieren. Das Schlagzeug brettert nur so im Hintergrund vor sich hin, während Andy die Vocals aus vollem Hals schreit. Den Abschluss bildet "One More Lie", ein Song der ersten Caliban MCD, der unter anderem von HSB auf der 2000er SPLIT gecovert wurde. Was soll ich sagen, äh... HSB haben diesen Track immernoch am Besten "interpretiert". Nach den zwei doch etwas enttäuschenden Aufbereitungen von wirklich guten Songs, bin ich froh das "Fire of Night" oder "Intolerance" nicht zum Opfer vielen. Wer die alten Sachen kennt und mag (wie ich), wird sich wohl nicht so leicht mit den "neuen" Versionen anfreunden können.

Was bleibt da als Gesamteindruck? Eine überragende Splithälfte von HEAVEN SHALL BURN und ein Part mit Beigeschmack von CALIBAN. Ich finde das können CALIBAN besser, sie haben es auch schon oft genug bewiesen!!! HSB reist sehr viel raus und so kann ich dennoch die SPLIT jedem Fan der Bands bedenkenlos empfehlen.

 

Pro
-
Kontra
-
Wertung: 9 / 10 Punkte
niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.033 - Alle Artikel anzeigen
1.233x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: keine Angabe

Spielzeit: 37:42 min

Label: Lifeforce Records www.lifeforcerecords.com

Band:

Tracklist:

heaven Shall Burn
01. Unleash Enlightment
02. No One Will Shed A Tear
03. Nyfaedd Von
04. If This A Man
05. Downfall To Christ
06. Destroy Fascism

caliban
07. The Revenge
08. Arena Of Concealment
09. One Day
10. A Summer Dream
11. One More Lie

Discografie:

Weitere Reviews zu CALIBAN VS HEAVEN SHALL BURN:

  • Keine weiteren Einträge gefunden.