Reviews

SIX REASONS TO KILL - REBORN

Eintragen am: 19.07.2005

Six Reasons to Kill haben mich bisher nie richtig überzeugen können. Einfach zu wenig Abwechslung für meinen Geschmack und es hat einfach nie "klick" gemacht. Daran ändert das aktuelle Werk namens "Reborn" nicht allzu viel. Aber...ich bin dennoch positiv überrascht!
Die Produktion ist mir ein bisschen zu mittenlastig ausgefallen, aber fett ist sie. Songs wie "Retribution" und "A cold Sensation" sind wirklich fett und wissen auch mich zu überzeugen! Aber mein generelles Problem mit Six Reasons to Kill bleibt das alte: Nichts bleibt lange bei mir hängen. Die Songs sind über die weite Strecke doch zu gleich, zumindest kommt es mir so vor. Mir gefällt das aktuelle Material schon deutlich besser als ältere Releases, aber richtig einschlagen tuts irgendwie nicht. Daran ändern auch die einzelnen, teils sehr starken Songs einfach nichts...

von omerta



Six Reasons To Kill sind ja längst keine Unbekannten mehr. Spätestens seit der Split mit Absidia waren sie auch bei mir eine Art Dauerbrenner aber leider sagten sie mir auf der Split mit Deadlock dann wieder gar nicht so zu, deshalb habe ich vom neuem Album auch nicht viel erwartet aber es musste ja anderes kommen!
Von Anfang an begeistert mich das Werk! Gleich der Opener 'Symbols of Ignorance' zeigt wo es lang geht. Fetter Metal(core) der wie ein Bulldozer daher kommt, aggressiv aber zu dem melodisch nach vorne treibt wie ich es nur selten gehört habe. Im Gegensatz zu den bisherigen Sachen hat die Platte auf jeden Fall einen grösseren Sweden Touch abbekommen was meiner Meinung nach richtig geil ankommt. Und in jedem Song ist immer noch ein kleines 'Present' versteckt, egal ob nahezu alles zerstörende Mosh Parts oder richtig schöne melodische Parts. Die Produktion des Albums ist ebenfalls sehr genial und leicht düster ausgefallen und die Stimmlagen bewegen sich nun auch nicht mehr all zu tief wie bisher und sind auch sehr variabel ausgefallen. Kurz vor dem Ende dieser genialen Plattitüde wird man noch vom letzten Song 'Addicted to love' überrascht. Dieser Melodie Part der am Anfang und immer mal wieder im Lied erscheint ist einfach nur göttlich, wie eigentlich der komplette Song. Was für ein Ohrwurm der am Ende auch noch perfekter als perfekt ausklingt!
Seit 2-3 Wochen läuft die Platte immer und immer wieder und ich weiss gar nicht wann sie mal wieder aus dem Player genommen wird. Der komplette Wahnsinn, und ich dachte dass man in diesem Genre wohl nicht mehr überrascht werden kann - hier der Beweis dass ich mich geirrt habe.

 

Pro
-
Kontra
-
Wertung: 9 / 10 Punkte
SevEreD
Autor: SevEreDRegistriert: 15.03.2003 - Verfasste Artikel: 54 - Forenposts: 4.344 - Alle Artikel anzeigen
699x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: keine Angabe

Spielzeit: 42:20 min

Label: Bastardized Recordings www.bastardizedrecordings.de

Band: www.sixreasonstokill.de

Tracklist:

01. Symbols Of Ignorance
02. Cutting Away
03. Retribution
04. Against All Enemies
05. A Cold Sensation
06. Dying Peace
07. Last Prayer
08. Truth Remains
09. Apocalypse Of Reality
10. Addicted To Love

Discografie: