Interviews

THE DESTINY PROGRAM

Band

THE DESTINY PROGRAM veröffentlichen im April 2010 ihr mittlerweile viertes Studioalbum "Gathas". Wir haben uns mit Sänger Johannes und Gitarrist Sebastian über das neue Album unterhalten, über den Wechsel zu BASTARDIZED RECORDINGS und die tollen 80er Jahre.

partyausfall.de: Hallo Johannes, schön das es dann doch noch geklappt hat mit einem Interview. Es wurde auch endlich mal Zeit dafür, hehe, und was könnte da ein passenderer Grund sein, als das Release von "Gathas"?! Erneut musste man sich fast drei Jahre auf das neue Album gedulden! Warum hat es solange gedauert?

Johannes TDP: Hey Niffi, freut mich ebenfalls, dass wir das mal hingekriegt haben. Wir haben dieses Mal ehrlich gesagt gar nicht so lange gebraucht um die Songs zu schreiben. Ein Studiotermin stand eigentlich auch schon fest. Die ganze Labelsituation hat sich dann aber etwas lange hingezogen. Daran lag es dann hauptsächlich.

partyausfall.de: Ist das eigentlich eine Sache über die Ihr sprechen dürft? Also der Wechsel von Nuclear Blast zu Bastardized Recordings? Etwas verwunderlich ist es ja schon?!

Johannes TDP: Das ist kein Problem. Wir hatten ein gutes Verhältnis zu Nuclear Blast und das Label stand auch hinter der Band. Die Erwartungen konnten am Schluss nur nicht erfüllt werden und so haben sich die Wege dann getrennt. Wir kennen Stefan und Marco, von Bastardized Recordings, schon seit Jahren und außerdem hat Bastardized ja schon das Vinyl zur Subversive Blueprint rausgebracht und das hat dann gepasst.

partyausfall.de: Wäre es denn für Euch eine Option gewesen mit Nuclear Blast Records im Rücken die ganze Geschichte beruflich aufzuziehen, ähnlich wie Caliban oder Maroon?

Johannes TDP: Aus der Sicht des Labels wäre das natürlich wünschenswert gewesen. Wir haben aber nie darüber nachgedacht. Wir sind ja alle im Studium oder am Arbeiten und dadurch war das für uns kein Thema. Außerdem haben wir nach der Schule lange genug nur Musik gemacht. Wir wissen also wie das ist.

partyausfall.de: Ok, verstehe. Dann lass uns mal über Euer neues Album sprechen! "Gathas" kommt aus der avestischen, einer altiranischen, Sprache und bedeutet soviel wie "Hymne" - Wikipedia sei es an dieser Stelle gedankt für die Nachhilfe. Wie kommt man auf so einen Titel? Was verbindet ihr damit?

Johannes TDP: Ich interessiere mich für die persische Kultur und Geschichte. Der Titel hat dann schön gepasst wie ich finde.

partyausfall.de: Na komm, da speist Du mich aber etwas kurz ab, haha... einige Liedtexte sind ja entsprechend der Kapitel aus Zarathustra's Buch benannt, wenn ich das richtig recherchiert habe. Gibt es da eine Verbindung zu den Songs?

Johannes TDP: Haha... jetzt willst Du es ganz genau wissen. Wie gesagt finde ich den Titel sehr passend und habe mich dann daran orientiert. Das Album fängt ja z.B. mit einem Intro an und hört mit einem Outro auf. Intro und Outro haben die gleiche Melodie, sind nur unterschiedlich umgesetzt. Ich fand es deshalb eine gute Idee das Intro "Spenta Mainyu" (heiliger Geist) und das Outro "Angra Mainyu" (zerstörerischer Geist) zu nennen. Aber wir haben schon auf der Subversive Blueprint diese Idee vereinzelt aufgegriffen mit "Daeva" oder "Mithra".

partyausfall.de: Inhaltlich sind die Gathas an anwesende Zuhörer gerichtet und lassen im ursprünglichen Sinne auf den Werdegang und die Entwicklung Zarathustras sowie dessen Glauben zurückschließen. Im Review hatte ich ja bereits die Vermutung geäußert,dass dies auch im übertragenen Sinn auf Euer Album zutrifft, denn die Songs spiegeln schon einen Querschnitt der vorherigen Alben wieder. Wie kam es dazu, dass Ihr wieder mehr in Richtung TRACY CHAPTER gegangen seid?

Johannes TDP: Die Interpretation finde ich gut. Wie Du bereits erwähnt hast, sind die Gathas ja Hymnen Zarathustras. Aus diesem Grund trägt das Album den Titel. Ich gebe Dir Recht, dass man das neue Album als einen Querschnitt aus unseren anderen Alben sehen kann. Es sind alte Elemente enthalten aber ich finde auch ganz neue. Wir sind nicht gezielt in diese Richtung gegangen. Ich finde das Album ist recht ausgewogen an alten und neuen Elementen.

partyausfall.de: Ausgewogen ist das richtige Wort, ich finde "Gathas" hat viele sehr intensive Momente, die einmal mehr zeigen, dass man sich für ein Album Zeit nehmen sollte beim Anhören. Einige Stücke offenbaren sich erst nach dem zweiten oder dritten Durchlauf, so ging es mir unter anderem bei "Liars Poker" und auch bei "The Illict Song". Gerade die ruhigen Passagen sind perfekt. Das hab ich etwas auf Subversive Blueprint vermisst. Oder eben so Songs wie "Our Notional Posession". Da ich leider keine Texte zur Promo bekommen hatte, kannst Du vielleicht kurz erklären mit welchen Themen sich "Gathas" inhaltlich beschäftigt?

Johannes TDP: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Alben allgemein etwas Zeit brauchen bis man sich reingehört hat. "Liars Poker" kann ich sehr gut nachvollziehen. Wir haben vorher noch keinen Song wie diesen geschrieben. "The Illicit Sound" ist ein Song der mich teilweise an die Diving und an die Tracy erinnert. "Our Notional Possession" gehört mit zu den stärksten Songs auf dem Album. Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, dass ich mich immer schwer tue über unsere Texte zu sprechen. Gathas greift die gleiche Thematik auf wie Subversive Blueprint. Ich hoffe ich kann Dich damit etwas vertrösten.

partyausfall.de: Was bei "Gathas" eigentlich sofort auffällt, ist der runtergeschraubte cleane Gesang, dafür gibt es - ich glaub - 2-3 Songs wo auf den cleanen Gesang nochmal Shouts gepackt wurden. Liegt Dir das doch wieder mehr oder war das eventuell eine Reaktion auf die Reviews zur letzten Scheibe, wo der cleane Gesang nicht überall angekommen war?

Johannes TDP: Es hat sich dieses Mal nicht so sehr angeboten. Wir haben es an weiteren Stellen ausprobiert, waren dann aber von dem Ergebnis nicht so sehr überzeugt. Wir haben an manchen Stellen geschaut ob Geschrei oder Gesang besser funktioniert und eine Kombination aus beidem hat dann für gewisse Stellen gut gepasst. Die Reviews haben keinen Einfluss darauf gehabt. In erster Linie müssen wir uns damit identifizieren.

partyausfall.de: Das war auch mehr eine Annahme, man hört ja so die verschiedensten "wilden" Sachen in Bezug auf den Einfluss von Labels oder/und Magazinen auf Bands.

Johannes TDP: Ich kann Dir nur versichern, dass Subversive Blueprint voll und ganz unser Ding ist und niemand anderes darauf Einfluss hatte. Das Album war ja auch schon fertig geschrieben bevor wir zu Nuclear Blast gegangen sind.

partyausfall.de: Nun gut, wechseln wir einfach mal zum Schluss das Thema! Obwohl die Mitbürger aus dem hohen Norden ja eher für ihre Verschlossenheit und Ruhe bekannt sind, vielleicht verratet ihr ja mal, was Ihr so vernab der Musik macht?! Studium? Arbeit?

Johannes TDP: Sascha (Bassist) ist Erzieher und arbeitet mit behinderten Menschen. Christian (Drums) studiert Medientechnik und Deutsch auf Lehramt - Berufsschule. Sebastian (Gitarre) studiert Chemie und Biologie auf Lehramt und ich (Gesang) studiere BWL mit den Schwerpunkt Marketing und Medien. Mein Bruder und ich schauen in letzter Zeit vermehrt zusammen die Champions League, was Du ja auch schon mitbekommen hast. Wenn wir aber gerade nicht in der Uni hocken, dann gehen wir auch gerne mal an die Alster, auf die Schanze oder auf die Reeperbahn. Am liebsten bin ich aber immer noch in Husum.

partyausfall.de: Was läuft bei Dir bzw. Sebastian, wenn ihr grad mal nicht vor dem TV beim Fussball tobt, aktuell so im Player? Ich bleib beispielweise gern bei Rock-Songs aus den 80ern hängen, könnt ihr da mithalten, haha?!

Johannes TDP: Da können wir definitiv nicht mithalten. Also Sebastian hört derzeit die letzte Thrice, die neue Converge, die neue Dillinger und freut sich schon auf die neue Deftones. Ich kann mich da eigentlich nur anschliessen. Ich höre aber auch ganz gerne die letzte City and Colour oder auch die neue Norah Jones. Welche Songs sind denn das bei Dir speziell?

partyausfall.de: Was die 80er angeht, gibts hin und wieder SURVIVOR, DEF LEPPARD, VAN HALEN oder halt so Klassiker von REO SPEEDWAGON auf die Ohren... also eher Rock, statt Metal. Sehr entspannend, wenn ich bedenke welch "Krach" wöchentlich in meinem Briefkasten landet.

Johannes TDP: Ja kann ich mir vorstellen und total nachvollziehen. Van Halen haben Sebastian und ich mal live gesehen im Vorprogramm von Bon Jovi im Bremer Weserstadion.

partyausfall.de: Wobei ich hier jetzt als Leser wohl mehr der Focus auf "Vorprogramm von Bon Jovi" haben sollte, oder? Hehe... sind das so Konzerte die man heute eher belächelt, also gerade der Barde Bon Jovi, oder kann man sich das Live ganz anders vorstellen?

Johannes TDP: Wir drehen weiterhin durch bei Bon Jovi, Europe oder auch Roxette. Damals waren wir halt noch sehr klein aber die Musik hat uns einfach begleitet.

partyausfall.de: Egal ob Rock oder Metal, oder eben so Pop-Sachen, ich finde auch das die Musik aus den 70er und 80er Jahren mit ihren technischen Möglichkeiten einfach viel kreativer war, nicht umsonst wird bis heute noch so mancher Klassiker gecovert.

Johannes TDP: Stimme ich Dir auf jeden Fall zu. Mein Vater meinte mal zu uns, dass die beste Musik aus den 70ern kommt. Ich finde aber auch Stücke aus den 60ern sehr interessant.

partyausfall.de: Wie Procol Harum "A Whiter Shade Of Pale"... um nur mal schnell ein Beispiel zu nennen...

Johannes TDP: richtig, richtig gut...

partyausfall.de: Ok, dann bedanke ich mich bei Dir für das Interview und die nette Nostalgie-Runde am Ende und wenn Du magst, kannst Du jetzt noch abschließend ein paar Worte an unsere Leser los werden.

Johannes TDP: Vielen Dank an Dich, Niffi. Hat wirklich Spass gemacht und freut mich, dass es mit dem Interview geklappt hat. Auch wenn ich Dich teilweise etwas warten lassen habe und die Antworten vielleicht nicht immer ganz treffend waren. Einen ganz großen Dank an alle, die sich immer noch für die Band interessieren und unterstützen nach all den Jahren. Wir wissen das sehr zu schätzen. Alles Gute für Dich und Partyausfall, immerhin jetzt schon 8 Jahre.

partyausfall.de: Vielen Dank!

 

Bilder/Credits: Band

niffi
Autor: niffiRegistriert: 11.02.2003 - Verfasste Artikel: 19.173 - Forenposts: 12.032 - Alle Artikel anzeigen
1.218x gelesen