Reviews

FAREWELL TO WORDS - AN OFFER YOU CAN

Eintragen am: 22.06.2005

Sonntag Mittag, Zeit mal wieder ein Paar neue Platten zu hören, denn dazu sind Sonntage ganz gut zu gebrauchen. Mit dabei DIE Neue von der bezaubernden Tori Amos, was Assrockendes aus Italien und bei der Vorspeise gelange ich dann zu FAREWELL TO WORDS aus Berlin.
Das Cover und der Titel lassen Standardmist vermuten und ich werde auch nicht enttäuscht. Beginnt sofort mit peinlichem Death Metal Gegrowle, na super: Gekleckert! Damit hab ich nun nicht gerechnet... der Metal läppert sich noch einige Zeit weiter bis zum obligatorischen Emopart. Schön öde. Gähn. Stopp. Muss aufpassen, dass ich nicht vorwärts in den Linseneintopf knalle. Stopp.
Bei Lied 2 das gleiche Spiel und dem Versuch anders als die anderen zu sein, baute man noch fix was Chaotisches ein. Hach ja.
Positiv muss man anmerken, dass die Band mitgedacht hat und den Hörer nur mit 2 Ergüssen ihres Könnens quält und so ist nach knapp 10 Minuten Schluss und ich kann meine Zeit Grey Sky Records widmen.

Ein Fazit ist ja immer beliebt: FAREWELL TO WORDS = Musik von und für die neue wertelose Kirschengürtelschnallenwürfelhaarspangenhardcoregeneration. Musik für Leute, für die Musik nur Unterhaltung ist. Eine Sängerin die ihr Talent verschwendet. Oder andersrum? Plus wahrscheinlich schlechte Texte über Liebe (oder das was für die Bandmitglieder Liebe bedeutet) im wahrscheinlich noch schlechteren Englisch. Eine Band die schwalbentattoowiert nach einem Plattenvertrag giert und bei diesem wachsenden Markt auch bekommen wird.

 

Pro
-
Kontra
-
Wertung: 2 / 10 Punkte
Autor: xHighFidelityxRegistriert: 18.01.2004 - Verfasste Artikel: 6 - Forenposts: 1.071 - Alle Artikel anzeigen
982x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: keine Angabe

Spielzeit: 09:50 min

Label: Diy

Band: www.farewelltowords.tk

Tracklist:

01. It's Not Worth The Bleeding Fist
02. Till Love Do Us Part

Discografie: