Reviews

LASTING TRACES - OLD HEARTS BREAK IN ISOLATION

Eintragen am: 15.11.2011

Klar, es sind in Zeiten wie diesen immer die gleichen Worte: "Trittbrettfahrer", "kommen reichlich zu spät", "schwimmen nur auf dem aktuellen Hype mit" usw. usf. Was früher der Metalcore war, ist heute der melodische, stark vom Rock inspirierte Modern Hardcore, der sich seit einigen Jahren mit Platten wie "Witness", "Bitter Verses", "Songs To Scream At The Sun", "Aggression", "The Bright Side", "Hell Is Empty" oder "Empty Days & Sleepless Nights" etabliert und dabei schon eine Menge an Bands beeinflusst sowie hervorgebracht hat. Auch in Deutschland hat sich jener Trend festgesetzt, was sich sowohl auf aktuellen Show-Flyern zeigt als auch auf guten und schlechten Releases ("The Odyssey", "Death To Us All", "Serving Sorrow" u.v.a.) innerhalb der deutschen Grenzen.

Zu den wahrlich besseren jener Art gehört das aktuelle Album "Old Hearts Break in Isolation" von Lasting Traces, einer Band aus Freiburg, welche schon in den letzten Jahren durch überzeugenden Output Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte. Das Debüt-Album trumpft dabei ab der ersten Sekunde sofort mit den Sound-Eigenschaften auf, die nötig sind, um das geneigte Hardcore-Kid zu überwältigen: enorme Intensivität, mitreißende Dramatik und eine roh vorgetragene Energie, die allesamt in einem Strudel voller Verzweiflung münden und wunderbar präsentiert werden. "Lake Nowhere" allein beinhaltet all das und noch viel mehr: schöne Melodien, anspruchsvolles Drumming, raffinierte Übergänge, stimmige Crew-Shouts und einen Frontmann, der sich ergreifend authentisch durch die eigene Gefühlswelt schreit. Und auch in den weiteren Tracks steckt eine Menge Arbeit und Liebe, denn bezüglich dem Songwriting und den ausgelebten Fähigkeiten an den Instrumenten spielt man sehr weit oben mit und verdient sich so mal eben das Siegel, einer der besten Hardcore-Bands Deutschlands zu sein. Durchweg wird das Niveau oben gehalten, immer wieder ein paar Riffs nach draußen manövriert, die mehr als den Kopf mitnicken lassen, und ein paar Crew-Vocals platziert, die Gänsehaut produzieren.

Auch die Lyrics sind sehr gut geraten und fangen verschiedenartige Momente intensiv auf, all das gespickt mit einer ausgeprägten Auffassungsgabe und dem Gefühl für die Details. Auf "Resurrection" versucht man sich auch an Gesangspassagen, scheitert aber ein wenig an den eigenen Fähigkeiten, was besonders auf dem Akustikpart am Ende des Tracks deutlich zu Tage tritt. Insgesamt ein winziger Ausfall, der kaum der Rede wert ist und die Qualität des Albums in keiner Weise schmälert. Jedoch schiebt er die Steigerung des Abwechslungsreichtums in den Mittelpunkt, welche genau dadurch erreicht werde sollte, dagegen aber nun vor Augen führt, dass "Old Hearts Break In Isolation" ein wenig mehr Überraschungen und Grenzen überschreitende Momente gut getan hätte und so das sowie schon großartige Werk mehr als abgerundet hätte. Noch eins, zwei sogenannte Hits drauf gepackt, die auch kontextunabhängig zum Zwischendurch-Hören einladen: ein immenses "WOW" wäre nicht fern.

Überzeugen kann das Debüt von Lasting Traces dennoch ungemein, so dass derartige Gedanken gern noch in spätere Werke integriert werden können. Bis dahin gibt es ein saustarkes, mehr als dramatisch anmutend formuliertes Werk, das mit einer wunderbar verzweifelten Atmosphäre ausgestattet ist, dabei aber nie kraftvolle Arrangements missen lässt. Genug der Worte: nach 16 Jahren ist "Freiburg" wieder auf der musikalischen Landkarte, und diesmal auch mehr als positiv. Große Kunst, gepresst auf eine kleine Scheibe.

 

Pro
-
Kontra
-
Wertung: 8 / 10 Punkte
Kingpin
Autor: KingpinRegistriert: 28.05.2004 - Verfasste Artikel: 347 - Forenposts: 757 - Alle Artikel anzeigen
912x gelesen

Allgemeine Informationen

Veröffentlichung: keine Angabe

Spielzeit: 28:09 min

Label: Demons Run Amok Entertainment www.demonsrunamok.de

Band: www.facebook.com

Tracklist:

01. Lake Nowhere
02. Old Hearts
03. Pipe Dream
04. Ressurection
05. Sailor's Grave
06. Comfort In Solitude
07. The Lost Age
08. Intervention
09. Home Truth

Discografie:

2011 - Old Hearts Break In Isolation Lp
2010 - Split 7" W/ Way Down
2009 - Portraits Mcd
2008 - Demo